Archiv der Kategorie: News

Teilweise Schul- und Kitaöffnungen in Mayen-Koblenz ab Mittwoch

Kein Wechselunterricht und Regelbetrieb an Einrichtungen in Andernach, Bendorf, Mayen und der Verbandsgemeinde Weißenthurm

Nachdem die 7-Tage-Inzidenz des RKI für den Landkreis Mayen-Koblenz am heutigen Montag, 3. Mai, den fünften Werktag in Folge unter der maßgeblichen Notbremse-Grenze von 165 liegt, öffnen die Schulen und Kindertagesstätten in den Verbandsgemeinden Maifeld, Mendig, Pellenz, Rhein-Mosel, Vallendar und Vordereifel ab Mittwoch, 5. Mai, wieder für den Wechselunterricht und Regelbetrieb. Bereits am vergangenen Freitag war beschlossen worden, dass die strengeren Regelungen für die Städte Andernach, Bendorf und Mayen sowie die Verbandsgemeinde Weißenthurm bis zum 12. Mai aufrechterhalten werden. In den dortigen Schulen ist bis dahin kein Präsenzunterricht und in den Kitas nur ein Notbetrieb möglich. Ausschlaggebend für die Entscheidung war die Infektionslage vor Ort, gerade auch in den jüngeren Altersgruppen, gewesen.

Durch die Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 165 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen gilt § 28 b Abs. 3 Satz 3 des Bundesinfektionsgesetzes ab Mittwoch, 5. Mai nicht mehr und somit findet § 28 b Absatz 3 Satz 2 Anwendung.

Covid Schnelltest in Luxem

Geänderte Öffnungszeiten

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
seit Freitag, 9. April 2021, bietet die Fa. Pneumocor-Intensivpflege GmbH, Covid-Schnelltests in Luxem an.

Die Tests finden immer freitags von 19:00 bis 20:30 Uhr in der Gemeindehalle in Luxem, Auf dem Hostert 1, statt. Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich. Das Testangebot gilt für alle Bürgerinnen und Bürger aus Luxem und den umliegenden Ortschaften. Für alle Bürgerinnen und Bürger ist ein Schnelltest einmal pro Woche kostenlos.

Ich freue mich sehr, dass wir in Zusammenarbeit mit der Firma Pneumocor-Intensivpflege GmbH eine Testmöglichkeit bei uns in Luxem anbieten können.

Covid Schnelltest in Luxem

Sehr geehrte Bürgerrinnen und Bürger,

ab Freitag, den 9. April 2021, bietet die Fa. Pneumocor-Intensivpflege GmbH Covid-Schnelltests in Luxem an.
Die Tests finden ab diesem Tag immer Freitags von 19:00 bis 20:00 Uhr und Montags von 8:00 bis 9:00 Uhr in der Gemeindehalle in Luxem, Auf dem Hostert 1, statt. Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich.
Das Testangebot gilt für alle Bürgerinnen und Bürger aus Luxem und den umliegenden Ortschaften. Für alle Bürgerinnen und Bürger ist ein Schnelltest einmal pro Woche kostenlos.

Ich freue mich sehr, dass wir in Zusammenarbeit mit der Firma Pneumocor-Intensivpflege GmbH eine Testmöglichkeit bei uns in Luxem anbieten können.

Schnellteststation in Ettringen

In Ettringen startete die Schnellteststation Vordereifel

Die Corona-Schnelltests kommen derzeit in Krankenhäusern, Schulen oder Pflegeheimen zum Einsatz, um Personal, Patienten oder Bewohner regelmäßig zu testen. Seit dem 8. März können sich alle Bürgerinnen und Bürger mindestens einmal wöchentlich mit dem Schnelltest testen lassen. Fällt ein Schnelltest positiv aus, sollte das Ergebnis unbedingt durch einen PCR-Test bestätigt werden. Auch die Verbandsgemeinde Vordereifel und die örtliche DRK-Bereitschaft reagieren schnell, um diese Testmöglichkeiten für die Mitbürgerinnen und Mitbürger aus der Vordereifel anbieten zu können.

Innerhalb weniger Tage stand das Konzept und am vergangenen Samstag startete die Covid-Schnellteststation, das im Gebäude des DRK Ettringen eingerichtet worden ist. Zweimal wöchentlich, mittwochs von 17:00 bis 20:00 Uhr und samstags von 08:00 bis 12:00 Uhr stehen die Verantwortlichen für die angemeldeten Testwilligen bereit.

Das engagierte Ettringer DRK-Team freute sich, gemeinsam in Aktion treten zu können, um zu helfen. Bürgermeister Alfred Schomisch ist begeistert, dass mit dem DRK-Ortsverband Ettringen ein sehr kompetenter Partner für diese Testungen gefunden wurde und dankte dem Bereitschaftsleiter Nico Syré für diese Einsatzbereitschaft.

„Es ist zwar etwas unangenehm, wenn das Wattestäbchen 6 Zentimeter in die Nase eingeführt wird, doch halb so schlimm, wie es sich anhört. Der Test gibt einem Sicherheit und ein gutes Gefühl“, erklärt Bürgermeister Schomisch nach dem Schnelltest.

„Wir finden es großartig, dass wir die Möglichkeit haben, uns vor Ort testen zu lassen“, freut sich auch eine Bürgerin.

Bürgermeister Schomisch ist froh, dass auf die DRK-Mannschaft einmal mehr Verlass ist und bedankt sich für die gute Zusammenarbeit. „Genügend Testmaterial für die nächsten Wochen liegt bereit, um die kostenlosen Schnelltests durchzuführen. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, um endlich wieder in die Normalität zurück zu finden“, erklärt Schomisch.

Online-Terminvereinbarung für Handel, Außengastronomie oder Freizeiteinrichtungen

Kostenlose MeldeApp Eifel jetzt mit erweiterten Funktionen

Termin-Shopping ist zum wichtigen Bestandteil der aktuellen Lockerungen im Rahmen der Corona-Pandemie geworden. Millionen Einzelhändler haben damit wieder eine Umsatzperspektive. Mit der MeldeApp Eifel können die Termine schnell und einfach digital vergeben werden.

Die MeldeApp Eifel ist seit letztem Sommer im Einsatz. Etwa 300 Betriebe, Vereine und Organisationen nutzen sie zur digitalen Erfassung von Gästen, Besuchern und Kunden in der Corona-Pandemie. Pünktlich zu den gerade beschlossenen Lockerungen wurde von der Agentur shapefruit, die diese App entwickelte, ein großes Update veröffentlicht: Die MeldeApp Eifel ermöglicht nun direkte Terminreservierungen.

Einzelhändler und andere Branchen haben nun die Möglichkeit, in festen Zeitfenstern Termine anzubieten. Sie können von den Kunden einfach online eingesehen und reserviert werden. Es entfällt umständliches Abstimmen via Telefon oder E-Mail: Der Kunde sieht sofort, welche Termine verfügbar sind und kann direkt seine Daten hinterlegen. Der Unternehmer spart Zeit und Aufwand – so kann er sich voll auf seine Kunden konzentrieren.

Das System berücksichtigt automatisch Lüftungszeiten zwischen den Terminen und eine Maximalanzahl parallel anwesender Haushalte.

Die erfassten Daten werden datenschutzkonform vier Wochen gespeichert, um gegebenenfalls Kontaktverfolgungen durch die Gesundheitsämter zu ermöglichen. Danach werden sie automatisch gelöscht. Die MeldeApp Eifel ist komplett webbasiert. Es ist keine Softwareinstallation notwendig und sowohl für Händler als auch die Kunden kostenlos nutzbar.

Alle, die mit Gäste- oder Besucherkontakten arbeiten, können von der App profitieren: das Eiscafé ebenso wie der Wildpark, der Landgasthof ebenso wie der Sportverein und nun auch der Einzelhandel.

„Das Angebot ist für die Dienstleister, welche die MeldeApp nutzen, kostenfrei… und zwar unabhängig davon, ob sie Partner der Eifel Tourismus GmbH sind“, unterstreichen der Aufsichtsratsvorsitzende der Eifel Tourismus GmbH, Heinz-Peter Thiel und der Geschäftsführer Klaus Schäfer einen wichtigen Aspekt zur Unterstützung der Eifeler Wirtschaft.

Mit der MeldeApp Eifel werde ein niedrigschwelliges IT-Angebot umgesetzt, das gerade in Coronazeiten helfen kann, die Belastungen der Gastronomen, Veranstalter, Vereine und auch im Einzelhandel abzufedern und wichtige personelle oder zeitliche Ressourcen dort freier einzusetzen, wo sie Umsatz bringen: beim Gast, beim Besucher, beim Zuschauer und beim Kunden.

Für Nachfragen zur MeldeApp Eifel steht bei der Eifel Tourismus GmbH Stephan Kohler unter der Telefonnummer +49-6551-9656-33 oder per Mail kohler@eifel.info zur Verfügung.

Weitere Infos unter https://www.standort-eifel.de/meldeapp

Registrierung unter https://meldeapp.standort-eifel.de

Schnellteststation Vordereifel

Schnellteststation Vordereifel startet am Samstag, 13.03.2021 in den Räumlichkeiten der DRK Ettringen

Regelmäßige Corona-Tests tragen dazu bei, mögliche Infektionen früh zu erkennen und ihnen entgegen zu wirken.

Daher soll das Testen deutlich ausgeweitet werden. Mittlerweile kann man Selbsttests in Apotheken und im Handel erwerben, mit denen man einen Corona-Test selbst durchführen kann.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich in einem Schnelltestzentrum kostenlos von geschultem Personal testen zu lassen. Bei einem derartigen Test erhalten die Getesteten eine Bescheinigung über das Ergebnis.

Zeigt der Test ein positives Ergebnis, ist es jedoch unbedingt erforderlich, sich einem zusätzlichen PCR-Test zu unterziehen.

Für die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Vordereifel ist im Gebäude der DRK in Ettringen eine Schnellteststation eingerichtet worden. Sie nimmt am Samstag, 13.03.2021, um 8:00 Uhr ihren Betrieb auf.

Eine Testung erfolgt nur nach Anmeldung.

Termine können online unter www.vordereifel.de reserviert werden.

Das Testergebnis wird in digitaler Form zur Verfügung gestellt.

Die Teststation, betrieben vom DRK, Ortsgruppe Ettringen, befindet sich in 56729 Ettringen, Mayener Str. 23a, (unmittelbar hinter der Volksbank RheinAhrEifel eG). Auf dem Gelände stehen Parkplätze zur Verfügung.

Öffnungszeiten:

mittwochs von 17:00 bis 20:00 Uhr

samstags von 8:00 bis 12:00 Uhr.

Ich bin froh, dass wir mit dem DRK, Ortsgruppe Ettringen e.V. einen kompetenten Betreiber dieser Teststation gefunden haben, so Bürgermeister Alfred Schomisch. Ich danke allen, die es ermöglichen, dass diese Tests nun flächendeckend durchgeführt werden können.

Impfzentrum Polch

Lange Wartezeiten vor dem Impfzentrum in Polch vermeiden

Da es jüngst an einzelnen Tagen zu langen Warteschlangen vor dem Impfzentrum Polch gekommen ist, weist die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz dringend noch einmal drauf hin, dass sich Personen mit einem Impftermin maximal 15 Minuten vorher an der Maifeldhalle einfinden sollten. Angesichts der aktuellen und bevorstehenden Witterung mit niedrigen Temperaturen ist es umso wichtiger, dass sich die Impflinge an die Anweisungen in ihrer schriftlichen Terminbestätigung halten.

Zu den langen Warteschlagen war es unter anderem gekommen, da sich viele Personen zwischen 30 und mehr als 60 Minuten vor ihrem Impftermin vor der Maifeldhalle eingefunden hatten. Sofern es sich bei den Impflingen um ältere Menschen mit Begleitperson handelt, kommt es so schnell zu einer Vielzahl Wartender, für die der Platz vor dem Eingangsbereich nicht ausgelegt ist. Die Kreisverwaltung bittet zudem um Verständnis, dass es nicht möglich ist, bereits lange wartende Personen einfach vorzuziehen. Das würde den reibungslosen Ablauf im Impfzentrum erheblich stören.

 

Corona-Ambulanz Mayen

Jetzt auch schnell auf Corona testen lassen

Kreisverwaltung, GK-Mittelrhein und MVZ Labor Koblenz bieten seit 8. März Antigen-Schnelltests für alle Bürger in der Weiersbachhalle in Mayen an

Sich kostenfrei und schnell ohne konkreten Anlass auf das Coronavirus testen lassen – diese Möglichkeit bietet die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz in Kooperation mit dem St. Elisabeth Krankenhaus Mayen (Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein) und dem MVZ Labor Koblenz seit Montag, 8. März, an der Mayener Corona-Ambulanz mittels Antigen-Schnelltests an. „Ich bin allen handelnden Akteuren dankbar, dass wir unseren Bürgerinnen und Bürgern dieses Angebot so schnell im Rahmen der neuen Testverordnung unterbreiten können. Der Standort dafür ist ideal, da dort Menschen mit positivem Schnelltest auch direkt einem PCR-Test unterzogen werden können und ausreichend kompetentes medizinisches Personal vor Ort ist, falls jemand Symptome aufweist oder anderweitig Hilfe benötigt“, sagt Landrat Dr. Alexander Saftig.

Antigen-Schnelltests sind in der Corona-Ambulanz in der Weiersbachhalle (In der Weiersbach, 56727 Mayen) zu folgenden Zeiten möglich:

• Montag: 11 – 15 Uhr

• Dienstags bis Freitag: 12 – 14 Uhr

• Samstag: 10 – 12 Uhr

Die Öffnungszeiten der Corona-Ambulanz werden in den kommenden Wochen fortlaufend überprüft und können bei erhöhter Nachfrage entsprechend ausgedehnt werden. Jeder Bürger kann sich einmal pro Woche kosten- und anlasslos testen lassen.

Sämtliche Abläufe in der Testambulanz sind eingespielt. Das GK-Mittelrhein testet dort bereits seit Mitte Januar mit Beauftragung durch das rheinland-pfälzische Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie unter anderem Lehrpersonen. „Unser Engagement ist bislang bis zum 31. März beschränkt, aber wir gehen von einer weiteren Beauftragung aus“, sagt Georg Kohl, Kaufmännischer Direktor am St. Elisabeth Krankenhaus Mayen.

Alle Infos zu den Ambulanzen, Hotlines und vielem mehr gibt es im Internet unter www.kvmyk.de/corona

Kindergarten Weiler

Um den Kindern der Kindertagesstätte Weiler den oft tristen Alltag im Lockdown zu verschönern, ließen sich die Erzieherinnen gemeinsam mit dem Elternbeirat etwas Besonderes einfallen. So wurden Nistkästen von den Kindern bemalt und noch im Februar in den Gemeinden Weiler, Luxem und Hirten aufgehängt. Jedes Kind übernahm die Patenschaft für sein individuell gestaltetes Vogelhaus und kann nun in den nächsten Wochen beobachten, wie dieses hoffentlich bezogen wird. Auf diese Weise war nicht nur die Kreativität der Kinder gefragt, sondern sie erleben nun die Brutzeit der heimischen Vögel mit, indem sie das Geschehen rund um “ihren” Nistkasten beobachten. Realisiert werden konnte dieses Projekt nur dank Matthias Theisen, der die Nistkästen baute und den Kindern zur Verfügung stellte sowie den Gemeinden Weiler und Luxem und der TSG Hirten, die die Farbe für die Gestaltung der Kästen spendeten.

Ein besonderer Dank gilt natürlich den Kindern, die dafür gesorgt haben, dass solch individuell gestaltete Nistkästen die Ortschaften verschönern und die Bäume sowie deren Umgebung mit Leben füllen.

Saatgutaktion 2021

Steigerung der biologischen Vielfalt in der Verbandsgemeinde Vordereifel durch Anlegung von Blumen- und Bienenwiesen
Kostenlose Bereitstellung von Saatgut durch die Verbandsgemeinde

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Verbandsgemeinde Vordereifel ist durch Beschluss des Verbandsgemeinderates vom Dezember 2018 dem Bündnis „Kommune für biologische Vielfalt e.V.“ beigetreten.

Wichtigstes Ziel des Bündnisses ist der Schutz und die nachhaltige Nutzung sowie Steigerung der biologischen Vielfalt.

Die Verbandsgemeinde hat ihre Mitgliedschaft bereits im Jahre 2019 dadurch mit Leben erfüllt, dass sie selbst auf eigenen Flächen zwei Blumen-/Bienenwiesen angelegt hat.

2020 folgte mit den Saatgutaktionen im Frühjahr und im Herbst durch interessierte Privatpersonen bzw. verschiedene Ortsgemeinden ein gelungener Beitrag mit der Ausgabe von kostenlosem Saatgut von 74 kg.

Hiermit konnten Bienenwiesen in einer Flächengröße von rd. 24.000 qm angelegt werden.

Auch für 2021 sind weitere Aktionen geplant, um damit eine Vielzahl von neuen Einzelmaßnahmen zu unterstützen.

Dieses Saatgut wird auch 2021 kostenlos an interessierte Private oder auch die Ortsgemeinden abgegeben.

Es wurden wieder ein spezielles Saatgut einer Frischwiesen-/Fettwiesenmischung, bestehend aus ca. 30 % Blumen und 70 % Gräsern bestellt.

Die Abgabe der Gebinde erfolgt in Größen von 1000 g Tüten (ausreichend für ca. 320 qm) und 500 g Tüten (ausreichend für ca. 160 qm).

Durch diese kleineren Gebinde wird auch die Möglichkeit eröffnet, dass sich wieder mehrere Private gemeinsam zu einer solchen Aktion entschließen und damit viele kleinere Einzelflächen mit diesem Saatgut bestücken können.

Mit den Saatguttüten wird Ihnen dann jeweils eine Anleitung für die Einsaat und künftige Pflege ausgehändigt.

Interessierte Private, Vereine oder auch Ortsgemeinden können sich bis zum 15. März 2021

schriftlich
per E-Mail: Verbandsgemeinde@vordereifel.de
um eine Zuteilung bewerben.

Die Zuteilung erfolgt nach dem Eingang der Interessenbekundungen.

Die Ausgabe des Saatguts wird voraussichtlich Anfang/Mitte März 2021 erfolgen, damit in der ersten möglichen Aussaatperiode (Februar bis Mai) das einzelne Projekt in Angriff genommen werden kann.

Sobald sich Ihre neue Fläche begrünt hat, sollte uns ein Foto als Dokumentation überlassen werden.

Die Verbandsgemeinde ist sich sicher, dass sie mit diesem Schritt erneut einen großen Beitrag leisten kann, um die biologische Vielfalt zu steigern und den gefährdeten Bienen und auch sonstigen Insekten neue Refugien zu bieten.

Bitte machen Sie regen Gebrauch von unserer Bestellaktion.

Für Rückfragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Fachbereich 4 – Kommunale Betriebe, Werkleiter Matthias Steffens 02651/8009-42 und
Fachbereich 2 – Natürliche Lebensgrundlagen, Bauen, Herr Michael Hinz 02651/8009-51
Der genaue Ausgabezeitpunkt des Saatgutes (Abholung in Mayen) wird dann in unserer Heimatzeitung veröffentlicht.

Mit freundlichen Grüßen

Alfred Schomisch, Bürgermeister