Archiv der Kategorie: Allgemein

Verbandsgemeinde

Notstromaggregate sichern bei Hochwasser und Stromausfall die Kläranlagen des Abwasserwerkes Vordereifel

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Bei dem extremen Hochwasserereignis am 14./15. Juli 2022 nach einem lang anhaltenden Starkregen waren auch die Abwasseranlagen der Verbandsgemeinde Vordereifel betroffen.

So war auf allen drei großen Kläranlagen zeitweise die Stromversorgung unterbrochen. Diese konnte nur auf der Kläranlage Karbachtal zügig durch das bereits vorhandene mobile Notstromaggregat wiederhergestellt werden.

Das Abwasserwerk hat auf diese Situation umgehend reagiert und nach entsprechender Beschlussfassung im Werkausschuss noch in 2021 für die Kläranlage Mimbachtal und Nitzbachtal jeweils leistungsfähige Notstromaggregate beschafft.

Diese wurden in den letzten Wochen nach Abschluss der notwendigen Bauarbeiten für eine Stellfläche installiert als auch in Betrieb genommen und können sofort bei Stromausfällen die Stromversorgung sicherstellen.

Erste Probeläufe waren erfolgreich.

Auf der Kläranlage Nitzbachtal war zudem die latente Gefahr gegeben, dass trotz geplanter und gebauter Hochwasserfreiheit der Kläranlage und einer zusätzlich vorgeschalteten Flutmulde bei dem letztjährigen Hochwasser im Nitzbach diese Maßnahmen nicht ausreichend waren.

Die Kläranlage wurde überschwemmt, wobei erfreulicherweise größere Schäden nicht eingetreten sind, jedoch musste auch hier Vorsorge für die Zukunft getroffen werden.

Dieserhalb wurde oberhalb der Kläranlage vor der Zaunanlage zum Schutz vor auftretenden Wassermengen ein entsprechender Erdwall mit innerer Steinstützung angelegt.

Bürgermeister Alfred Schomisch informierte sich mit Werkleiter Matthias Steffens auf der Kläranlage Nitzbachtal vom Abschluss der Bauarbeiten am Notstromaggregat und dem Schutzwall mit den Kollegen vom Betriebspersonal Thomas Görgen und André Bauer sowie dem stellvertretenden Werkleiter Markus Atzor, der die Maßnahmen geplant hatte.

Der Bürgermeister zeigte sich äußert zufrieden, dass damit ein weiterer Schritt zum Schutze der Abwasseranlagen abgeschlossen werden konnte.

Ein gleiches Aggregat stellt sicher, dass auch auf der Kläranlage Mimbachtal bei Stromausfall die Versorgung dauerhaft gesichert ist.

Beide Aggregate können von der Leistungsfähigkeit auch bei anderweitigen Schadenereignissen innerhalb der Verbandsgemeinde eingesetzt werden und stehen dieserhalb auch der Feuerwehr der Verbandsgemeinde zur Verfügung.

Schulbuchausleihe für das Schuljahr 2022/2023

In diesen Tagen erhalten alle Kinder der Grundschulen in der Verbandsgemeinde Vordereifel sowie der Realschule Plus in Nachtsheim den Freischaltcode und Informationen zur Teilnahme an der Schulbuchausleihe gegen Gebühr für das kommende Schuljahr.

Wenn Sie bereits die Bewilligung zur Lernmittelfreiheit erhalten haben, müssen Sie nichts weiter tun.

Für alle Anderen hat die Verbandsgemeindeverwaltung eine Servicestelle eingerichtet.

Wenn Sie für die Nutzung des Internetportals Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte in der Zeit vom 01.06.. bis zum 29.06.2022 – Montag bis Donnerstag von 8.00 – 14.30 Uhr sowie Freitag von 8.00 – 13.00 Uhr an die Servicestelle:

Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel

Kelberger Straße 26, 56727 Mayen

Ansprechpartner:

Anja Müller, Zimmer 33, 02651-8009-16

a.mueller@vordereifel.de

Sigrid Schäfer, Zimmer 26, 02651-8009-27

s.schaefer@vordereifel.de

Wir gratulieren

Ortsgemeinde Hirten

Am 07.05.2022 vollendet Frau Christina Schneider,

Hauptstraße 11, 56729 Hirten, ihr 90. Lebensjahr.

Flüchtlingshilfe

Möbel und Hausrat für Flüchtlinge gesucht

Viele Flüchtlinge treffen derzeit täglich in unserem Land ein.

Sie wohnen zunächst in Gemeinschaftsunterkünften, werden registriert und nach einer gewissen Zeit auf die Kommunen verteilt, die für die Betreuung und Versorgung der ihr zugewiesenen Flüchtlinge zuständig sind.

Dabei fällt den Kommunen zunächst die Aufgabe zu, geeignete Wohnungen anzumieten, einzurichten und den Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen. Die Einrichtung der Wohnungen erfolgt in Kooperation mit der KommAktiv gGmbH.

Damit die Wohnungen für die ankommenden Flüchtlinge zeitnah eingerichtet werden können, sind wir darauf angewiesen, dass hinreichend Mobiliar zur Verfügung steht.

Hier ist ihre Mithilfe besonders wichtig. Derzeit werden Einbauküchen (von Vorteil sind Küchenzeilen), Kühlschränke, E-Herde, Waschmaschinen, Kleiderschränke (2 und 3-türige) sowie Einzelbetten benötigt. Ebenso Esszimmereinrichtungen wie Stühle, Tische und Schränke.

Sofern Sie gut erhaltene Gegenstände der genannten Art zur Verfügung stellen können, melden Sie sich bitte der KommAktiv gGmbH, Telefon 02651/970890. Die Gegenstände werden dann bei ihnen abgeholt.

Das gleiche gilt für Hausrat (Töpfe, Geschirr, Besteck, Gläser etc.), der ebenfalls dringend benötigt wird.

Viele Menschen in unseren Gemeinden heißen die Flüchtlinge willkommen und helfen ihnen, sich in ihrer neuen, ungewohnten Umgebung zurecht zu finden.

All denen, die Möbel, Hausrat oder sonstige Gegenstände zur Verfügung stellen, alle, die sich um die Flüchtlinge kümmern, ihnen helfen und ihnen ein Stück Vertrautheit geben, gilt unser herzlicher Dank.

 

Wohnraum für ukrainische Flüchtlinge gesucht!

Aufgrund der aktuell herrschenden Situation wird im gesamten Land weiterhin mit der Zuwanderung von ukrainischen Kriegsflüchtlingen gerechnet.

Der Verbandsgemeinde Vordereifel werden dann nach einem festgelegten Verteilerschlüssel Flüchtlinge aus der Ukraine (Familien sowie Einzelpersonen) zur wohnungsmäßigen Unterbringung zugewiesen.

Für diese Menschen suchen wir Wohnraum. Deshalb bitten wir alle Eigentümer/innen und Vermieter/innen, die geeigneten Wohnraum zur Verfügung stellen können und vermieten möchten, sich bei der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel zu melden.

Neben Wohnungen werden auch komplette Häuser und Ferienwohnungen angemietet.

Details sowie die Modalitäten einer Anmietung werden wir gerne mit Ihnen persönlich abklären.

Als Ansprechpartner/in stehen Ihnen zur Verfügung:

Frau Michéle Leicht, Tel. 02651/8009-12

E-Mail: m.leicht@vordereifel.de

Herr Wilfried Börder, Tel. 02651/8009-22

E-Mail:: w.boerder@vordereifel.de

Post- und Hausanschrift:

Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel, Kelberger Str. 26, 56727 Mayen

Für Rückfragen oder nähere Informationen können Sie uns gerne kontaktieren.

1. Heilige Kommunion

Was auch immer dir begegnet

mitten in dieser Welt,

es gibt eine Hand, die dich segnet,

es gibt eine Hand, die Dich hält.

Allen Kindern aus unserer Verbandsgemeinde, die in diesem Jahr das Fest der ersten heiligen Kommunion oder Konfirmation feiern, gratuliere ich zu ihrem Fest und wünsche ihnen alles Gute!

Ihr

Alfred Schomisch, Bürgermeister

Traumpfädchen mit dem Intendanten literarisch entdecken

Kooperation zwischen Burgfestspielen und REMET geht in die nächste Runde

Die Leidenschaft zu wandern spiegelt sich seit jeher in der Poesie wider – im Landkreis Mayen-Koblenz ist es seit mittlerweile fünf Jahren auch anders herum: Gemeinsam mit der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik (REMET) bieten die Burgfestspiele Mayen geführte literarische Wanderungen mit poetischen Werken über Wald, Natur, Heimat und die Eifel im Traumpfade-Land Mayen-Koblenz an. In diesem Sommer geht es am 24. Juli über das Traumpfädchen Langscheider Wacholderblick in der vulkanischen Osteifel und am 14. August über das Traumpfädchen Niederfeller Schweiz ins malerische Moseltal.

Mit von der Partie ist der neue Intendant der Burgfestspiele Alexander May, der gemeinsam mit einem Überraschungsgast die Wanderungen mit Geschichten um Mythen, Legenden, Hexen und Waldgeister bereichern wird. „Ich freue mich sehr darauf, denn ich fühle mich der Eifel verbunden und finde die Traumpfade super“, sagt Alexander May, der wie bei den Burgfestspielen auch auf den Premiumwanderwegen auf Leidenschaft und Qualität setzen wird. „Die Traumpfade und Burgfestspiele sind zwei Aushängeschilder unseres schönen Landkreises, deren Beliebtheit stetig steigt. Es ist also kein Zufall, dass sich auch diese Kooperation stets großer Nachfrage erfreut, sagt Landrat Dr. Alexander Saftig.

Die REMET ist begeistert, dass auch der neue Intendant der Burgfestspiele keinen Zweifel daran ließ, dass dieses Erfolgsmodell fortgeführt werden muss. „Nicht nur beide Partner profitieren gleichermaßen davon, wenn wir gegenseitig aufeinander aufmerksam machen, sondern letztlich auch unsere Gäste. Tagsüber premiumwandern und abends die Burgfestspiele genießen – das ist ein tolles und beliebtes Angebot“, sagt Michael Schwippert, stellvertretender REMET-Geschäftsführer. Interessierte sollten daher schnell sein, denn die Teilnehmerzahl der Sonntagswanderungen, die jeweils um 14 Uhr starten, ist begrenzt. Die Tour am 24. Juli auf dem Traumpfädchen Langscheider Wacholderblick führt dann ins Reich der Wacholderheiden und offenbart traumhafte Panoramablicke ins Nettetal und in die vulkanische Osteifel. Und am 24. August geht es auf dem Traumpfädchen Niederfeller Schweiz auf grün gesäumten Pfaden und federnden Waldwegen in idyllische Naturlandschaften oberhalb der Mosel.

Informationen und weitere Details zu den Touren findet man im Internet unter www.traumpfade.info. Tickets und Infos zu den literarischen Wanderungen gibt es online unter www.burgfestspiele-mayen.de und unter Tel. 02651/494942.

Neue Traumpfade-App hat jetzt noch mehr Region zu bieten

Viele nützliche Neuerungen nach Update

Seit knapp neun Jahren ist sie der ideale Tourenbegleiter für alle Wanderungen auf den Traumpfaden und Traumpfädchen im Landkreis Mayen-Koblenz – die kostenlose Traumpfade-App. Nach einem Update präsentiert die Rhein-Mosel-Eifel-Touristik (REMET) seit Kurzem eine App, die nicht nur optisch in einem neuen und ansprechenden Gewand daher kommt, sondern den Nutzern jetzt auch ein Vielzahl neuer und innovativer Inhalte bietet. „Die Traumpfade-App erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Umso mehr freut es mich, dass es gelungen ist, das Angebot zu erweitern und das touristische Potenzial unseres ,wanderbaren‘ Landkreises digital erlebbar zu machen“, sagt Landrat Dr. Alexander Saftig.

Das Design und der Aufbau der neuen Traumpfade-App ähnelt stark dem einer Internetseite. Entsprechend intuitiv und einfach ist die Bedienung. Das Herzstück der App sind selbstverständlich nach wie vor die Tourenbeschreibungen für die Traumpfade und Traumpfädchen. Über ein Symbol am oberen linken Bildrand gelangen die Nutzer in ein Menü, über das sie direkt zu einer Auflistung aller Premium-Wanderwege in den Regionen Rhein, Mosel und Eifel sowie der beliebten Spazierwanderwege gelangen. Sobald der gewünschte Rundwanderweg ausgewählt und angeklickt wurde, erscheint die Tour in einer detaillierten Kartenansicht. Im nächsten Schritt können dann weitere Details, wie zum Beispiel Anfahrt, Höhenprofil, Dauer und Streckenlänge eingesehen werden. Die einzelnen Touren lassen sich auch herunterladen und als GPX-Datei exportieren oder auf eine persönliche Merkliste packen. So erhalten Nutzer im Vorfeld viele Informationen und einen guten Überblick über die geplante Wanderung.

„Das Update ist notwendig geworden, weil die alte App über Kurz oder Lang nicht mehr mit den sich ständig weiterentwickelnden Betriebssystemen der Smartphones kompatibel gewesen wäre. Aus dieser technischen Not konnten wir aber eine Tugend machen und neue Inhalte und Funktionen umsetzen. Wir haben nun die Möglichkeit, deutlich ,mehr Region‘ über die neue Traumpfade-App zu transportieren“, erläutert Michael Schwippert, stellvertretender REMET-Geschäftsführer. So stellt die Rhein-Mosel-Eifel-Touristik nun unter dem neuen Menü-Punkt „Veranstaltungen“ geführte Wanderungen vor und macht bei den Ausflugstipps Vorschläge, was Wanderfreunde in der Ferienregion Mayen-Koblenz noch alles erleben können. Neu ist auch eine Sprachnavigation, die entlang vorgeschlagener oder selbst geplanter Touren genutzt werden kann. Entlang der Rundwanderwege lassen sich in der App Sehenswürdigkeiten, Übernachtungsbetriebe, Einkehrmöglichkeiten und vieles mehr darstellen. „Auch der Gipfelfinder ist wieder dabei. Die bisherige Funktion des Traumpfade-Stars konnte aber leider nicht vom Entwickler in die neue App integriert werden. Noch in diesem Halbjahr wird es aber eine neue Herausforderung geben, an der wir aktuell gemeinsam mit Outdooractive arbeiten. Man darf also gespannt sein“, sagt Michael Schwippert.

Die Traumpfade-App gibt es kostenlos für die Betriebssysteme iOS und Android in den jeweiligen App-Stores. Mehr Infos unter www.traumpfade.info

Frohe Ostern!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Ostern ist ein Fest der Hoffnung, bei dem man mit Zuversicht nach vorne blickt. Deshalb halten viele Menschen an den alten Bräuchen fest und feiern Ostern im Kreis ihrer Familie, in ihrer Kirchen- oder auch ihrer weltlichen Gemeinde.

Gerade in der aktuellen politischen Situation ist die Hoffnung so immens wichtig für uns alle.

Und die Osterzeit, in der auch die Natur zu neuem Leben erwacht, gibt allen Menschen, gleich welchen Glaubens sie sind, neuen Auftrieb.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien daher von Herzen ein gesegnetes Osterfest und friedliche Feiertage.

Ihr

Alfred Schomisch

Bürgermeister

Rohstoffe fehlen – keine Gelben Säcke mehr lieferbar

Auch die Verbandsgemeinde Vordereifel ist betroffen

Im Landkreis Mayen-Koblenz ist die Firma PreZero Service West GmbH (ehemals Suez West GmbH) zuständig für die Abfuhr der Gelben Säcke sowie auch die Verteilung der Rollen mit neuen Gelben Säcken.

Die Firma PreZero Service West GmbH kann allerdings derzeit keine Gelben Säcke mehr für die recycelbaren Abfälle liefern, denn auch sie haben keine Vorräte mehr. Der Grund: dem Fabrikant der Gelben Säcke fehlt ein wichtiger Rohstoff, der zur Produktion benötigt wird und somit können aktuell keine Müllsäcke hergestellt und ausgeliefert werden.

Dieses Problem der Lieferengpässe besteht deutschlandweit. Und das gilt nicht nur bei den Gelben Säcken: durch den Mangel an diversen Materialien kommen derzeit manche Waren auf dem deutschen Markt nur verzögert oder verspätet in die Geschäfte und in den Handel, was auch bereits vielen Verbrauchern aufgefallen ist.

„Leider bekommt unsere Mitarbeiterin am Empfang in der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel das Missfallen viele Bürger*innen zu spüren, obwohl wir als kommunale Verwaltung für die Verteilung der gelben Säcke gar nicht verantwortlich und nicht zuständig sind. Wir haben diese Aufgabe freiwillig als Service für unsere Bürgerinnen und Bürger übernommen“, so Bürgermeister Alfred Schomisch.

Sobald wieder Gelbe Säcke bei der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel vorrätig sind, werden diese zur Mitnahme bereitgestellt.

 

Containerinseln eröffnen wieder

Entsorgungsmöglichkeit für Bauschutt, Erdaushub, Rasenschnitt und Laub

Die Containerinseln in den Städten und Verbandsgemeinden im Landkreis Mayen-Koblenz sind ab Freitag, 4. März, wieder geöffnet. Von da an können die Kreisbürger wieder unbelasteten Bauschutt und Erdaushub sowie Laub und Rasenschnitt kostenfrei abgeben. Im Landkreis stehen insgesamt zehn Containerinseln zur Verfügung. Alle Containerinseln sind freitags von 12 bis 17 Uhr und samstags in der Zeit von 8 bis 13 Uhr geöffnet.

Angenommen werden unbelasteter Bauschutt und unbelasteter Erdaushub von bis zu einem Kubikmeter pro Monat. Rasenschnitt kann bis zu einer Menge von zwei Kubikmetern pro Anlieferung kostenfrei abgegeben werden, während Laub unbegrenzt abgeliefert werden kann. Hierfür stehen besonders abgedichtete Container bereit, damit keine Flüssigkeiten austreten können.

Für die Entsorgung von holz- und strauchartigem Grünschnitt stehen 22 Grünabfallsammelplätze zur Verfügung, die in den meisten Kommunen unmittelbar neben den Containerinseln liegen. Einzige Ausnahme ist die Verbandsgemeinde Weißenthurm: Dort nimmt die Containerinsel an der Rheinau in Mülheim-Kärlich Erdaushub und Bauschutt an, während sich der Grünabfallsammelplatz in Kettig an der Containerinsel befindet. Darüber hinaus steht der Wertstoffhof des Abfallzweckverbandes an der Deponie Eiterköpfe in Ochtendung mit seinen vielfältigen Entsorgungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Weitere Informationen, gegebenenfalls abweichende Öffnungszeiten sowie die genauen Standorte der Containerinseln findet man im Internet unter www.kreislaufwirtschaft-myk.de. Bei Fragen zu den Entsorgungsmöglichkeiten helfen auch die Mitarbeiter an den Containerinseln gerne weiter.

Die Standorte der Containerinseln auf einen Blick: Andernach, Bendorf, Kruft, Löf, Mendig, in der Rheinau in Mülheim-Kärlich (Bauschutt, Erdaushub), Vallendar und Waldesch, Mayen, Nachtsheim und Kettig (Rasenschnitt, Laub). Containerinsel für die Verbandsgemeinde Maifeld ist traditionell der Wertstoffhof an der Deponie Eiterköpfe in Ochtendung.