Archiv der Kategorie: Allgemein

Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. führt in der Zeit

vom 31. Oktober bis 25. November 2022

seine diesjährige Haus- und Straßensammlung durch.

Seit über einhundert Jahren besteht der Volksbund. Es war ein langer, oft steiniger Weg, der von der Gründung nach dem Ersten Weltkrieg, der Vereinnahmung durch die Nationalsozialisten, dann dem Zweiten Weltkrieg, der Wiederbelebung ab 1946, zuerst im Westen und dann nach 1989 in der gesamten Bundesrepublik führte.

Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine ist die Frage nach Krieg und Frieden für uns alle ganz nach vorn gerückt. Existenzielle Themen wie Klimakrise und Pandemie scheinen zweitrangig vor der bangen Frage, wie sehr uns dieser Krieg im Osten Europas noch treffen wird.

Der Volksbund erhält die Gräber von mehr als 2,8 Millionen Kriegstoten als Mahnung, arbeitet mit jungen Menschen auf den Kriegsgräberstätten und baut so Brücken zwischen ehemaligen Feinden.

Auch 77 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges ist die Aufgabe des Volksbundes – jedem gefallenen Soldaten eine würdige Ruhestätte zu schaffen – nicht erfüllt.

Ich bitte Sie, den Volksbund mit einer großzügigen Spende bei seiner weltweit anerkannten Arbeit zu unterstützen.

Weisen Sie bitte den Sammlern nicht die Tür! Helfen Sie mit, denn die Arbeit des Volksbundes ist eine humanitäre Verpflichtung im Auftrag der Bundesregierung.

Die Arbeit steht unter dem Motto:

Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden

Auch Ihre Spende ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherstellung dieser Arbeit.

Büros der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel geschlossen

Am Freitag, 16.09.2022, bleiben die Büros der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel wegen des diesjährigen Betriebsausfluges geschlossen.

Standesamtsdienst

Das Standesamt der Verbandsgemeinde Vordereifel in der Kelberger Straße 26, 56727 Mayen (Tel.: 02651/8009-29) ist zur Beurkundung von Sterbefällen am Freitag, 16. September 2022, in der Zeit von 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr geöffnet.

Alfred Schomisch, Bürgermeister

Büros der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel geschlossen

Am Freitag, 16.09.2022, bleiben die Büros der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel wegen des diesjährigen Betriebsausfluges geschlossen.

Standesamtsdienst

Das Standesamt der Verbandsgemeinde Vordereifel in der Kelberger Straße 26, 56727 Mayen (Tel.: 02651/8009-29) ist zur Beurkundung von Sterbefällen am Freitag, 16. September 2022, in der Zeit von 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr geöffnet.

Alfred Schomisch, Bürgermeister

Verbandsgemeinde Haushalt 2022

Nachtragshaushaltssatzung 2022 der Verbandsgemeinde Vordereifel

Der Entwurf der I. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Vordereifel für das Haushaltsjahr 2022 liegt gemäß § 97 Abs. 1 GemO in der Zeit vom 12.09.2022 bis 05.10.2022 während den allgemeinen Dienst­stunden (Montag bis Donnerstag, 8.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 16.00 Uhr und Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr) bei der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel, Kelberger Str. 26, 56727 Mayen, Zimmer 57, öffentlich aus.

Vorschläge zum Entwurf der I. Nachtragshaushaltssatzung sind innerhalb von 14 Tagen nach dieser öffentlichen Bekanntmachung bei der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel, Kelberger Straße 26, 56727 Mayen, schriftlich oder zur Niederschrift einzureichen.

Verbandsgemeinde Vordereifel 
Alfred Schomisch, Bürgermeister

Kirmes in Hirten

Liebe Bürgerinnen und Bürger, verehrte Gäste, nach zweijähriger Unterbrechung feiern wir am kommenden Wochenende vom 03. – 04.09.2022 endlich wieder unsere Bunnekirmes in Hirten.

Hierzu laden die Hirtener Vereine recht herzlich ein. Kirmesauftakt ist am Samstag um 13:33 Uhr auf dem Festplatz am Gemeindehaus. Ab 21:00 Uhr Tanzparty (bei freiem Eintritt) mit Livemusik, es spielt „ThoRoJö“. Am Sonntag treffen wir uns um 10:00 Uhr zum gemütlichen Frühschoppen und traditioneller Bunnensopp. Ab 16:00 Uhr genießen wir den Dämmerschoppen mit musikalischer Begleitung der Booser Dorfmusikanten e.V.

An allen Tagen ist bestens für das leibliche Wohl und auch für die Unterhaltung unserer kleinsten gesorgt. Es wäre schön, wenn zu diesem festlichen Anlass die Wappenfahnen der Ortsgemeinde Hirten die Häuser schmücken.

Ich wünsche allen ein paar schöne Kirmestage.

Werner Engels, Ortsbürgermeister

Einschulungen im Schuljahr 2023/2024

Anmeldetermine in der Verbandsgemeinde Vordereifel

Alle Kinder, auch beeinträchtigte Kinder, die in der Zeit vom 01.09.2022 bis 31.08.2023 das sechste Lebensjahr vollenden und Kinder, die bisher vom Schulbesuch zurückgestellt waren, sind zur Einschulung im Schuljahr 2023/2024 vorzusehen.

Für die Schulen in der Verbandsgemeinde Vordereifel gelten folgende Anmeldetermine:

 

Grundschule Weiler

Schuleinzugsbereich: Hirten, Luxem und Weiler.

Montag, 19.09.2022, 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr, in der Grundschule Weiler.

Ansprechpartnerin: Herr Michael Spies, Telefon 02656/2149050.

Die Anmeldungen erfolgen im Büro der Schulleiterin/des Schulleiters der jeweiligen Grundschule.

Das zur Anmeldung anstehende Kind ist von dem/den Sorgeberechtigten bei der Anmeldung vorzustellen.

Zur Anmeldung sind eine Geburtsurkunde, der Impfpass des Kindes, das Stammbuch der Familie oder der Aufnahmebescheid und der Registrierschein sowie eine Bescheinigung des Kindergartens über den Kindergartenbesuch des anzumeldenden Kindes vorzulegen.

Kinder die nach dem 31. August 2017 geboren sind, können zu den angegebenen Terminen nicht angemeldet werden. Für diese sogenannten „Kann-Kinder“ ist ein weiterer Anmeldetermin in der 2. Februarhälfte 2023 vorgesehen. Über diesen Termin werden die Betroffenen rechtzeitig informiert.

Mayen, 29.08.2022 — Hans-Peter Nürnberg
Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel — -Bürgerdienste-

Jahresabschlusses der Ortsgemeinde Hirten

Feststellung des Jahresabschlusses der Ortsgemeinde Hirten zum 31.12.2021 und Entlastungserteilung

Der Ortsgemeinderat von Hirten hat in seiner Sitzung am 16.08.2022 den Jahresabschluss der Ortsgemeinde Hirten zum 31.12.2021 einstimmig festgestellt, nachdem er zuvor vom Rechnungsprüfungsausschuss geprüft worden ist.

Der Jahresabschluss weist folgende Summen aus:

Ergebnisrechnung

Gesamtbetrag der Erträge 264.378,91 €

Gesamtbetrag der Aufwendungen 270.368,32 €

Jahresfehlbetrag 5.989,41 €

Finanzrechnung

Gesamtbetrag der Einzahlungen 247.268,77 €

Gesamtbetrag der Auszahlungen 257.985,20 €

Veränderungen des Finanzmittelbestandes

im Haushaltsjahr – 10.716,43 €

Das Eigenkapital der Ortsgemeinde Hirten hat sich zum Bilanzstichtag 31.12.2021 von 378.550,48 Eur um 5.989,41 Eur auf 372.561,07 Eur reduziert.

Weiterhin hat der Ortsgemeinderat einstimmig

a)

dem Ortsbürgermeister Werner Engels sowie dem Ortsbeigeordneten, soweit er den Ortsbürgermeister vertreten hat,

b)

dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Vordereifel, Alfred Schomisch, sowie den Beigeordneten, soweit sie den Bürgermeister vertreten haben,

einstimmig Entlastung gemäß § 114 GemO erteilt.

Der Jahresabschluss zum 31.12.2021 liegt gemäß § 114 Abs. 2 GemO in der Zeit vom 29.08.2022 bis 07.09.2022 während den allgemeinen Dienststunden (Montag bis Donnerstag, 8.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 16.00 Uhr und Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr) bei der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel, Kelberger Str. 26, 56727 Mayen, Zimmer 57, öffentlich aus.

Ortsgemeinde Hirten — Werner Engels, Ortsbürgermeister

Wichtig: Maßnahmen zur Energieeinsparung

Drohender Gasmangel auch in der Vordereifel

Es sind schwierige Zeiten, in denen wir leider gegenwärtig leben. Eine Krise folgt auf die nächste. Und ein Ende ist derzeit nicht in Sicht.

Im neu gebildeten Krisenstab der Verbandsgemeinde Vordereifel wurde daher kürzlich auch beraten, wie und mit welchen Maßnahmen durch die Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel, die zugehörigen Ortsgemeinden und die Bevölkerung ein Beitrag zur Verminderung u. a. des Gasmangels geleistet werden kann. Denn das Ziel eines jeden Einzelnen von uns sollte es sein, Energie einzusparen bzw. Einsparungsmaßnahmen zu unterstützen, da sich eine erhebliche Kostensteigerung in diesem Sektor abzeichnet.

Für die Verbandsgemeindeverwaltung selbst und ihre Mitarbeiter*innen wurden u.a. folgende Schritte beschlossen und auch bereits umgesetzt: nächtliches Abschalten der Außenbeleuchtung am Verwaltungsgebäude; vorhandene Kühlschränke in den Fachbereichen wurden abgeschaltet; Seminarteilnahmen möglichst online; Durchlauferhitzer werden soweit wie möglich abgeschaltet bzw. optimiert; etc. Weitere Vorkehrungen folgen je nach Lage und Witterung.

Auch die 27 Ortsgemeinden wurden gebeten, Einsparpotenziale in ihren jeweiligen Gebieten zu prüfen. Möglichkeiten dazu – sofern umsetzbar – sind etwa: das Abschalten der Beleuchtung historischer Gebäude; Abschalten der Brunnen; Auffüllen bestehender Öl- und Flüssiggastanks; Prüfen vorhandener Notstromeinrichtungen zur Schaffung von Wärmeinseln und Notunterkünften; Abschalten der Warmwasserversorgung in Sporthallen, Bürgerhäusern etc.; Reduzierung der Straßenbeleuchtung; Reduzierung der Fahrten des gemeindlichen Fuhrparks; u. a.. Dies um nur einige Vorschläge zu nennen.

Bürgermeister Alfred Schomisch ist sich bewusst, dass die Situation in der kommenden Heizperiode für alle Menschen schwierig wird: „Wir sind dabei, Konzepte für den Fall einer Strom- und Gasmangellage zu entwickeln. Durch die im letzten Jahr erfolgte energetische Sanierung sind wir selbst im Verwaltungsgebäude zum Glück schon recht gut gerüstet. Dennoch erwägen wir im Krisenstab auch eine zumutbare Absenkung der Raumtemperaturen in unserem Verwaltungsgebäude.“

Laut Expertinnen und Experten entspricht jedes Grad weniger Heizen einer Energieeinsparung von 6 Prozent. Dabei darf allerdings nicht übertrieben werden: wer die Heizung komplett abstellt, kann sich nämlich gesundheitsgefährdenden Schimmel ins Haus holen.

Trockenheit kann gefährlich sein!

So vermeiden Sie Brände in der Natur

Schon seit Wochen erleben wir einen regelrechten Dürresommer. Es ist sehr warm und extrem trocken. Das ist nicht nur für Mensch und Tier anstrengend. Auch die Vegetation leidet sehr unter dem fehlenden Wasser.

Das sorgt in vielen Teilen Deutschlands zu einer hohen Brandgefahr, wie wir den Medien in letzter Zeit leider auch immer wieder entnehmen konnten. Oftmals reicht schon eine fahrlässig weggeworfene Zigarette, um ganze Wälder in Brand zu setzen. Dabei lassen sich Brände ganz leicht vermeiden. Wir möchten Ihnen daher hier einige wichtige Tipps geben, die Brände verhindern können:

  • Zigaretten oder andere brennende Gegenstände auf keinen Fall in der Natur entsorgen. Auch nicht aus dem eigenen Auto – schnell kommt es zu Böschungsbränden an der Straße.
  • Fahrzeuge mit heißen Abgasanlagen niemals auf trockene Felder oder Wiesen stellen! Die Temperatur kann bereits ausreichen, um einen Brand zu entfachen.
  • Rauchverbote in Wäldern sollten ernst genommen werden.
  • Grillfeuer dürfen nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen angezündet werden.
  • Brände und Rauchentwicklungen sollten unmittelbar über die europaweite Notrufnummer 112 gemeldet werden. Entstehungsbrände können eigenständig gelöscht werden, sofern man sich dadurch nicht in Gefahr begibt.

Diese Hinweise scheinen banal zu sein, würden jedoch eine Vielzahl an Feuern vermeiden. So kommt es bedauerlicherweise immer wieder in den Sommermonaten zu Bränden, da Zigaretten weggeworfen oder Grillfeuer unbeaufsichtigt gelassen wurden.

Bitte beachten Sie auch, dass für das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen und Grünschnitt eine behördliche Genehmigung erforderlich ist.