Menü Schließen
cropped-Hirten-678.jpg

Pastoraler Raum Mayen

Für Trauernde – Flyer bündelt Angebote für Mayen, Mendig und Vordereifel

Mitarbeitende verschiedener Organisationen und Anbieter arbeiten zusammen

Nach dem Verlust eines nahestehenden Menschen melden sich viele Gefühle und Fragen. Der Tod reißt eine Lücke ins Leben. Vieles steht auf einmal in Frage. Das Leben ist aus dem Gleichgewicht geraten. Trauernde haben oft den Eindruck, mit ihrer Trauer alleine dazustehen – selbst wenn verständnisvolle Menschen an ihrer Seite sind.

Für Trauernde stellen verschiedene Organisationen und Anbieter Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung. Das sind Gesprächsangebote für Einzelpersonen, Trauerbegleitung, Gruppentreffen, Trauercafes und -spaziergänge, Beratung in besonderen Verlustsituationen und Gedenkfeiern. Diese Angebote stehen offen für alle Betroffenen – auch, wenn der Verlust schon länger zurückliegt.

Einen Überblick bietet die Broschüre „Für Trauernde im Pastoralen Raum Mayen“, die in den katholischen und evangelischen Kirchen sowie den Pfarr- oder Gemeindebüros in Mayen und den Verbandsgemeinden Mendig und Vordereifel ausliegt. Der Flyer kann auf der Homepage des Pastoralen Raumes Mayen eingesehen und als PDF-Dokument heruntergeladen werden (https://www.pr-mayen.de). Auch beim Hospizverein, der Familienbildungsstätte und der Lebensberatungsstelle in Mayen ist die Broschüre zu erhalten. Telefonisch kann man sich beim Büro des Pastoralen Raums Mayen, Tel.: 02651 7015659, erkundigen.

Die in der Begleitung Trauernder tätigen Mitarbeitenden treffen sich auch zu Austausch und Beratung. Ihnen ist es wichtig, Menschen auf ihren unterschiedlichen Trauerwegen eine passende Unterstützung zur Verfügung zu stellen. In diesem Forum wirken mit: Krankenhausseelsorgerin Rita Krebsbach, Diakon Hans Georg Bach, Diakon Martin Nober und Kooperator Thomas Corsten aus dem Pastoralen Raum Mayen, Pfarrerin Metje Steinau von der Evangelischen Kirchengemeinde Mayen, Trauerbegleiterin Stefanie Montermann-Müller von der Kath. Familienbildungsstätte Mayen, Sozialpädagogin Annette Kühr von der Lebensberatung Mayen, Trauerbegleiterin Cornelia Schlatzke von der Selbsthilfegruppe „Verwaiste Eltern“ Koblenz und Trauerbegleiterin Martina Ihrlich von der Selbsthilfegruppe „Leben ohne Dich“ – Verwaiste Eltern Andernach.