Trockenheit kann gefährlich sein!

So vermeiden Sie Brände in der Natur

Schon seit Wochen erleben wir einen regelrechten Dürresommer. Es ist sehr warm und extrem trocken. Das ist nicht nur für Mensch und Tier anstrengend. Auch die Vegetation leidet sehr unter dem fehlenden Wasser.

Das sorgt in vielen Teilen Deutschlands zu einer hohen Brandgefahr, wie wir den Medien in letzter Zeit leider auch immer wieder entnehmen konnten. Oftmals reicht schon eine fahrlässig weggeworfene Zigarette, um ganze Wälder in Brand zu setzen. Dabei lassen sich Brände ganz leicht vermeiden. Wir möchten Ihnen daher hier einige wichtige Tipps geben, die Brände verhindern können:

  • Zigaretten oder andere brennende Gegenstände auf keinen Fall in der Natur entsorgen. Auch nicht aus dem eigenen Auto – schnell kommt es zu Böschungsbränden an der Straße.
  • Fahrzeuge mit heißen Abgasanlagen niemals auf trockene Felder oder Wiesen stellen! Die Temperatur kann bereits ausreichen, um einen Brand zu entfachen.
  • Rauchverbote in Wäldern sollten ernst genommen werden.
  • Grillfeuer dürfen nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen angezündet werden.
  • Brände und Rauchentwicklungen sollten unmittelbar über die europaweite Notrufnummer 112 gemeldet werden. Entstehungsbrände können eigenständig gelöscht werden, sofern man sich dadurch nicht in Gefahr begibt.

Diese Hinweise scheinen banal zu sein, würden jedoch eine Vielzahl an Feuern vermeiden. So kommt es bedauerlicherweise immer wieder in den Sommermonaten zu Bränden, da Zigaretten weggeworfen oder Grillfeuer unbeaufsichtigt gelassen wurden.

Bitte beachten Sie auch, dass für das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen und Grünschnitt eine behördliche Genehmigung erforderlich ist.

Verbandsgemeinde Feuerwehrfest

Feuerwehren der Verbandsgemeinde Vordereifel feierten in Reudelsterz

Viele Attraktionen beim Verbandsgemeinde Feuerwehrfest

Es ist schon eine große Sache, wenn 24 Freiwillige Feuerwehren zu einem Fest geladen sind. In Reudelsterz kamen daher kürzlich, am 4. Juliwochenende, viele ehrenamtliche Floriansjünger rund um Verbandsgemeinde-Wehrleiter Peter Ott zusammen, um im Rahmen des Verbandsgemeinde Vordereifel Feuerwehrfestes 2022 u.a. bei der Einsegnung des im vergangenen Jahres neu angeschafften Reudelsterzer Tragkraftspritzenfahrzeugs, kurz TSF, durch Diakon Wilfried Puth dabei zu sein.

Auch viele Besucher aus der Region waren zu der Veranstaltung gekommen um sich bei leckerem Essen und mit musikalischer Unterhaltung der Musikvereine Burgkapelle Monreal (Freitagabend) und „Eifelperle“ Weiler (Samstag) zu amüsieren.

Das Programm des Feuerwehrfestes sah zudem Schauübungen der Freiwilligen Feuerwehren Monreal und Kottenheim sowie auch eine interessante Feuerwehrfahrzeug-Schau vor.

Daneben konnte die Freiwillige Feuerwehr Reudelsterz gleichzeitig feierlich ihr 135 jähriges Jubiläum begehen, das eigentlich im vergangenen Jahr angestanden hatte, Corona-bedingt jedoch nicht gefeiert werden konnte.

Bürgermeister Alfred Schomisch sagte in seiner Ansprache stolz: „‘Einer für alle, alle für einen!‘, dieses Motto nehmen die Feuerwehrmänner und -frauen in den Freiwilligen Feuerwehren unserer 27 Ortsgemeinden wörtlich. 365 Tage im Jahr, 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag sind sie ständig in Bereitschaft. Ohne auf Ihren eigenen Vorteil ausgerichtet zu sein, engagieren Sie sich und tun mehr als nur ihre Pflicht.“

Das Vordereifeler Verbandsgemeinde Feuerwehrfest war obendrein das passende Umfeld, um den verdienten Reudelsterzer Feuerwehrkameraden Horst Gödderz durch Bürgermeister Alfred Schomisch zum Ehrenwehrführer zu ernennen.

Auch Landrat Dr. Alexander Saftig war zu den Feierlichkeiten gekommen. Ihm war die Freude über das positive Echo der Gäste und das rege Interesse an der Veranstaltung deutlich anzumerken. Er überreichte dem Reudelsterzer Wehrführer Christian Kirst nach seinem Grußwort eine Urkunde sowie einen Festzuschuss.

Ortsbürgermeister Thomas Stolz äußerte in seiner Rede, dass die Ausrichtung des Feuerwehrfestes nur dank der intakten Dorfgemeinschaft in Reudelsterz möglich war und betonte, dass das Miteinander und das Vereinsleben in seiner Gemeinde groß geschrieben würden.

Dementsprechend wurde auch für die kleinen Besucher der Festlichkeiten ein ansprechendes Unterhaltungsprogramm mit Hüpfburg, Kinderprogramm und Kinderschminken geboten.

„Feste wie dieses hier sind nicht nur ein Highlight im Alltagstrott, sie sind auch ein Zeichen von Verbundenheit. Besonders nach den vergangenen zwei Pandemie-Jahren, die uns allen Abstand und eine „festlose“ Zeit verordnet hatten, freuen wir uns, nun auch wieder verantwortungsvoll mehr Zeit miteinander verbringen und – mit der gebotenen Vorsicht – auch Feste feiern zu können.“, sagte Bürgermeister Alfred Schomisch abschließend und freute sich sehr über den gelungenen Verbandsgemeinde Vordereifel Feuerwehrtag 2022 in Reudelsterz.

Verbandsgemeinde / Erreichbarkeit

Erreichbarkeit der Verwaltung per eMail

In der Woche vom 15. bis 19. August 2022 können vorübergehend Beeinträchtigungen bei der E-Mail-Zustellung an die Mitarbeiter der Verwaltung auftreten.

Grund ist eine Umstellung des E-Mail-Zuganges.

In dringenden Angelegenheiten können Sie gerne den Mail-Eingang telefonisch bei den jeweiligen Sachbearbeiter/-innen erfragen (alternativ über die zentrale Ruf-Nr.: 02651 / 8009-0).

E-Mail-Adressen der Verbandsgemeindeverwaltung

In allen Angelegenheiten: verbandsgemeinde@vordereifel.de

Die übrigen E-Mail-Adressen der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel dienen nur der unverbindlichen Kontaktaufnahme und Kommunikation. Sie sind nicht für rechtsverbindliche formgebundene Verfahrensabwicklungen geeignet.

Ein Zugang für eine rechts- und datensichere elektronische Kommunikation wird nur über den Kommunikationsweg einer „Virtuellen Poststelle“ (VPS) mit der E-Mail-Adresse vg-vordereifel@poststelle.rlp.de eröffnet.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik „Impressum“.

Verantwortungsvoller Umgang mit Trinkwasser

Aufruf des Wasserversorgungs-Zweckverbandes Maifeld-Eifel

Die Nachfrage nach Trinkwasser auf Grund der derzeitigen Hitzeperiode hat sich in den privaten Haushalten aber auch in der Industrie und im öffentlichen Bereich deutlich erhöht. Gleichzeitig sind die Möglichkeiten der Wassergewinnung auch aufgrund der

rückläufigen Grundwasserneubildung gesunken. Dies gefährdet aktuell die Versorgungssicherheit. Weiterhin könnte im Brandfalle das erforderliche Löschwasser fehlen.

Der WVZ fordert daher eindringlich alle Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen zum verantwortungsvollen Umgang mit Trinkwasser auf und bittet insbesondere auf die Verwendung von Trinkwasser für folgende Zwecke zu verzichten:

1. Die Bewässerung von öffentlichen und privaten Grün- und Rasenflächen,

2. die Bewässerung von öffentlichen und privaten Sportstätten sowie Spiel- und Freizeitplätzen,

3. die Entnahme von Wasser für Übungszwecke der Feuerwehren,

4. die Erstbefüllung und Nachbefüllung von privaten Schwimmbädern, Aufstellpools und Planschbecken,

5. die Bewässerung von Flächen zur Staub-, Geruchs- oder sonstiger Emissionsvermeidung,

6. nicht zwingende Produktionsprozesse in Gewerbe und Industrie.

Bitte helfen Sie mit, die Versorgungssicherheit sowie die Sicherheit für den Brandschutz aufrecht zu erhalten. Hierdurch kann eine zwangsweise Untersagung durch eine Allgemeinverfügung vermieden werden.

Wasserversorgungszweckverband Maifeld-Eifel
Jürgen Wagner, Werkleiter

Rücknahme der Leihbücher – Realschule plus

Realschule plus Nachtsheim
Schulbuchausleihe für das Schuljahr 2021/2022 – Rücknahme der Leihbücher

Die Schülerinnen und Schüler der Realschule Plus in Nachtsheim erhalten in diesen Tagen von der Schule den Rücknahmeschein für die Leihbücher aus dem Schuljahr 2021/2022.

Pandemiebedingt findet die Rückgabe unter Einhaltung der Hygieneregeln an zwei Terminen in der Realschule Plus Nachtsheim statt, die Sie bitte wie folgt wahrnehmen:

13.07.2022     9 – 12 Uhr     Klasse 10a, 10 b  Klasse 9b

20.07.2022     9 – 12 Uhr     Klassen 5, 6, 7, 8, 9a

Bei der Rückgabe erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Quittung über die Anzahl und den Zustand der zurück gegebenen Lernmittel.

Nicht zurückgegebene oder beschädigte Bücher werden in Rechnung gestellt.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an die Servicestelle der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel unter der Telefonnummer 02651/8009-16.

Schulbuchausleihe für das Schuljahr 2021/2022 – Rücknahme der Leihbücher

Grundschulen Boos, Ettringen, Herresbach, Kehrig, Kirchwald, Kottenheim, Langenfeld, Monreal, St. Johann und Weiler

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen in der Verbandsgemeinde erhalten in diesen Tagen in der Schule den Rücknahmeschein für die Leihbücher aus dem Schuljahr 2021/2022.

Aus datenschutzrechtlichen sowie organisatorischen Gründen wird die Rückgabe der Lernmittel zentral in den Räumen der Verbandsgemeindeverwaltung in Mayen durchgeführt, die Sie bitte wie folgt wahrnehmen:

Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel

Kelberger Str. 26

56727 Mayen

18.07.2022 bis 22.07.2022

Montag bis Donnerstag 8 Uhr bis 12.00 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr

Freitag 8 Uhr bis 13 Uhr

Zimmer 22 und 26

Eine Terminvereinbarung ist in diesem Fall nicht notwendig.

Bitte beachten Sie die Beschilderung vor Ort.

Diese Frist ist unbedingt einzuhalten, da die zurückzugebenden Bücher für die Ausleihe des nächsten Schuljahres benötigt werden. Bei Ihrer Vorsprache bringen Sie bitte den Rücknahmeschein Ihres Kindes mit.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an die Servicestelle der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel unter der Telefonnummer 02651/8009-16.

Probealarm der Sirenen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Sirenenanlagen der 24 örtlichen Feuerwehren im Bereich der Verbandsgemeinde Vordereifel wurden in den letzten Jahren mit „Fernwirkempfängern“ ausgerüstet.

Es wird hierdurch ermöglicht, die Sirenen mit einem Code von der Integrierten Leitstelle Koblenz aus zu alarmieren.

Im Brand- oder Hilfeleistungsfall dürfen wir Sie bitten, die nachstehende Telefonnummer zur Alarmierung der örtlichen Feuerwehr zu wählen: 112.

Um die Einsatzfähigkeit der Sirenenanlagen zu überprüfen, findet am Mittwoch, 06. Juli 2022, ab 18:00 Uhr, ein Probealarm aller Sirenen im Bereich der Verbandsgemeinde Vordereifel statt.

Wir dürfen Sie bitten, sich diesen Termin vorzumerken.

Es handelt sich lediglich um einen PROBEBETRIEB und keinen Einsatzfall.

Die Probealarme werden dreimal im Jahr durchgeführt. Die Termine werden entsprechend auf der Internetseite der VG Vordereifel veröffentlicht.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Sachbearbeiter Alexander Röser, Tel.: 02651/8009-28, Fax: 02651/8009-20, E-Mail: a.roeser@vordereifel.de.

Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel 
 Fachbereich 3: Bürgerdienste 

Richtiges Handeln in Notsituationen

Broschüre mit Tipps bei Verbandsgemeinde Vordereifel erhältlich

Sicher sein trotz Katastrophe – was kann jeder selbst für seine eigene Sicherheit im Fall der Fälle tun?

Katastrophen gehören leider zu unserem Leben. Nahezu täglich hören oder sehen wir durch die Medien etwas über Zerstörung, Leid oder Schadensereignisse.

Die verheerende Hochwasserkatastrophe vom Juni 2021 und die Corona-Pandemie der letzten gut zwei Jahre haben uns gezeigt, dass es sinnvoll ist, sich gerade in guten Zeiten für mögliche schlechte Zeiten vorzubereiten.

Auf Katastrophen, egal ob durch Krieg, Unwetter, Feuer oder evtl. auch Gefahrenstoffe verursacht, kann man sich nicht vorbereiten. Aber man kann sich auf die Folgen von Krisen und Notfällen einrichten, denn nicht immer können die Rettungskräfte schnell zur Stelle sein.

Daher liegt es im eigenen Interesse, über die ganz eigene Notfallplanung nachzudenken. Welche Folgen hat ein längerer Strom- bzw. Energieausfall? Worauf muss ich mich einstellen, wenn es in meinem Zuhause gebrannt hat? Was muss ich notfalls alles mitnehmen? Wohin kann ich mich wenden?

All diese und weitere Fragen werden in der Broschüre „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ beantwortet und mit Handlungsempfehlungen für notwendige Vorbereitungen ergänzt.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten die kostenlose Broschüre des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) auch bei der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel, Kelberger Straße 26 in Mayen.

Freizeit- und Nachtbusse im Landkreis nutzen

Neue Busverbindungen mit 9-Euro-Ticket erkunden

Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) im Landkreis Mayen-Koblenz bietet neue Linien, mehr Ziele, dichte Taktungen und sinnvolle Umsteigemöglichkeiten. Durch das 9-Euro-Ticket eröffnet sich für Pendler und andere Autofahrer die Chance, in die Vorteile des Linienverkehrs hineinzuschnuppern. Insgesamt gibt es die fünf Linienbündel Maifeld, linke Rheinseite, Pellenz, rechte Rheinseite und Vordereifel. Unter anderem bieten die neu eingeführten Nachtbusse die Möglichkeit, bis teilweise 3.30 Uhr per Bus unterwegs zu sein. Darüber hinaus gibt es die sogenannten Freizeitbusse, mit denen nicht nur Touristen zahlreiche Ausflugsziele im Landkreis im Sommerhalbjahr vom 1. April bis zum 1. November ansteuern können.

Das sind die Freizeitbusse:

Im Linienbündel Maifeld verkehrt der FreizeitBus 355 Münstermaifeld – Roes – Polch. Der Bus hält unter anderem an der Burg Pyrmont und unweit der Schwanenkirche als Ausgangspunkt für Wanderungen im Schieferland. Im Linienbündel Vordereifel ist der FreizeitBus „Eifler Feuerkrater“ 377 Mayen – Kürrenberg – Nachtsheim – Boos – Bermel – Monreal – Mayen unterwegs. Er hält unter anderem am Booser Doppelmaar und in der Nähe des Vulkans Hochbermel. Der FreizeitBus „Wacholderheiden“ 388 Mayen – Langenfeld – Arft – Herresbach – Kürrenberg – Mayen hält unter anderem am Schloß Bürresheim und den Ausgangspunkten zahlreicher Traumpfade und Traumpfädchen (mehr Infos unter www.traumpfade.info), auf denen es sich vorzüglich wandern lässt.

Im Linienbündel Pellenz verbindet der FreizeitBus 333 zahlreiche Vulkanpark-Attraktionen zwischen Saffig, Plaidt, Kruft, Mendig und Maria Laach im Sommerhalbjahr. Quer durch die Vulkanregion Laacher See ist auch der neue FreizeitBus 399 zwischen Namedy und Mayen im Sommerhalbjahr unterwegs. Er verbindet komfortabel unter anderem das Geysirzentrum Andernach, Nickenich, Maria Laach, den Riedener Waldsee und das Schloss Bürresheim. An Ferientagen und den Wochenenden kommen auf dieser Linie Doppelstockbusse zum Einsatz. Der Freizeitbus 322 fährt zwischen Mendig und Kempenich und hält dabei unter anderem am Bahnhof in Engeln.

Auskünfte zu den Fahrplänen gibt es unter www.vrminfo.de/fahrplan oder über die kostenlose VRM-App. Weitere Informationen dazu unter www.kurzelinks.de/vrm-app

Grundsteuer: Erklärungsabgabe ab Juli 2022 möglich

Die Abgabe der Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts auf den 1. Januar 2022 (sog. Feststellungserklärung) ist ab Juli 2022 mit den dafür vorgesehenen kostenlosen elektronischen Vordrucken (z. B. über www.elster.de – hier unter „Formulare & Leistungen) möglich.

Grundsätzlich besteht eine gesetzliche Verpflichtung zur elektronischen Abgabe der Feststellungserklärung. Ausnahmsweise können Papiervordrucke in sog. Härtefällen verwendet werden. Ob ein Härtefall vorliegt, entscheidet das jeweilige Finanzamt. Dies ist z. B. der Fall, wenn eine Eigentümerin oder ein Eigentümer von Grundbesitz nicht über die technische Ausstattung oder erforderlichen technischen Kenntnisse für eine elektronische Übermittlung verfügt.

In diesen Fällen gibt es zwei Möglichkeiten:

Ab Anfang Juli 2022 können die als PDF-Dateien unter www.fin-rlp.de/Vordrucke veröffentlichten Vordrucke zur „Erklärung der Feststellung des Grundsteuerwerts“ ausgefüllt, ausgedruckt und in Papier dem zuständigen Finanzamt übersandt werden.

Alternativ dazu besteht ab Juli 2022 die Möglichkeit unter Angabe der entsprechenden Gründe, Papiervordrucke in den Service-Centern der Finanzämter zu erhalten.

Die Service-Center der Finanzämter können diesbezüglich ab Juli 2022 donnerstags von 8.00 bis 18.00 Uhr ohne eine vorherige Terminvereinbarung aufgesucht werden.

Hilfe bei der Erklärungsübermittlung durch nahe Angehörige

Familienangehörige dürfen sich bei der Abgabe der Feststellungserklärung gegenseitig unterstützen, also Kinder beispielsweise ihre Eltern. Zudem besteht die Möglichkeit, mit dem eigenen ELSTER-Benutzerkonto auch Feststellungserklärungen für nahe Angehörige zu übermitteln.

Weitere Infos unter www.fin-rlp.de/grundsteuer