Workshop der Feuerwehr Vordereifel

Konzept soll effektivere Feuerwehreinsätze ermöglichen

Die Aufgaben der Feuerwehr haben sich in den letzten Jahren gravierend verändert.

Hitzeperioden, lange Trockenzeiten, wenig Regen und viele Waldflächen machen das Auftreten von Vegetations- und Flächenbränden in der Vordereifel wahrscheinlicher.

Um künftig auf die veränderten Aufgaben vorbereitet zu sein, erarbeitet Bürgermeister Alfred Schomisch zusammen mit den 24 Feuerwehren ein Konzept, welches solche Einsatzszenarien abdeckt.

Am vergangenen Wochenende (Freitag den 29.10. und Samstag, den 30.10.) waren die ehrenamtlichen Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren der Vordereifel aktiv. Anders als sonst war der Einsatzbereich aber eher theoretischer als praktischer Natur.

Um ein solch komplexes Thema bearbeiten zu können, benötigt man professionelle Hilfe. Diese fand man sehr schnell im „Waldbrandteam – Verein für Wald- und Flächenbrandbekämpfung e.V.“.

Der Freitag startete mit einem zweistündigen Fachvortrag durch Max Scholz und das Waldbrandteam.

Hierbei wurde nicht nur auf die notwendige Ausrüstung geschaut, sondern insbesondere das Vorgehen bei Vegetations- und Flächenbränden besprochen.

Am Fachvortrag durften alle Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren teilnehmen, die sich für das Thema interessieren. Insgesamt ist der Abend mit 75 Teilnehmern auf großes Interesse gestoßen.

„Ich denke der Vortrag hat uns gezeigt, dass dieses Thema ernst zu nehmen ist. Die Vorgehensweise bei solchen Einsätzen unterscheidet sich von Gebäudebränden in jeder Hinsicht“, erklärte Wehrleiter Peter Ott nach dem Vortrag.

Um das gelernte zu vertiefen und ein vernünftiges, funktionales Konzept zu erarbeiten, trafen sich die Teilnehmer am Samstag bereits um 9 Uhr im Verwaltungsgebäude der VG Vordereifel.

Nach einer kurzen Einführung wurden drei Gruppen gebildet, die sich mit den Themen Technik und Taktik, Ausbildung sowie Alarm und Ausrückeordnung beschäftigten.

Nach intensiven Gesprächen wurden am Nachmittag die Zwischenergebnisse vorgestellt. Diese können sich laut dem Waldbrandteam sehen lassen.

Auch Bürgermeister Alfred Schomisch ist von beiden Tagen begeistert: „Natürlich müssen die Arbeiten in den Gruppen noch intensiviert werden. Ziel ist es, ein komplettes Konzept vorlegen zu können, welches als Grundlage für die Beschaffung von notwendigen Materialen, sowie als Handlungsanweisung für diese Art der Einsätzen dient“.

Dies wird nicht das letzte Konzept sein, dass die Verbandsgemeinde in Zusammenarbeit mit ihren Feuerwehren erarbeitet. Die Aufgaben für die Zukunft sind vielfältig. Eine Weiterentwicklung ist daher unerlässlich.

Neues ÖPNV-Konzept im Landkreis Mayen-Koblenz

Der Landkreis Mayen-Koblenz informiert über das neue ÖPNV Linienkonzept, das am 12.12.2021 startet. Im Rahmen dieses Konzepts wurde der öffentliche Personennahverkehr im Landkreis Mayen-Koblenz komplett überplant und optimiert und in fünf sogenannte Linienbündel (Maifeld, Pellenz, Vordereifel, Linke Rheinseite, Rechte Rheinseite) aufgeteilt.

Die Ortsgemeinden der Vordereifel werden vorrangig von Linien des Linienbündels „Vordereifel“ bedient. Zu den wesentlichen Neuerungen gehören unter anderem:

  • Mit der Linie 372 werden die Orte Münk, Ditscheid, Bermel, Niederelz, und Monreal von Montag bis Freitag im 2-Stundetakt mit Mayen verbunden.
  • Im Sommerhalbjahr (1.4. bis 1.11.) ist der FreizeitBus „Eifler Feuerkrater“ 377 Mayen – Kürrenberg – Nachtsheim – Boos – Bermel – Monreal – Mayen unterwegs. Er hält u.a. am Booser Doppelmaar und in der Nähe des Vulkans Hochbermel.
  • Zahlreiche Ortsgemeinden bzw. Ortsteile erhalten künftig auch am Wochenende neue Fahrtenmöglichkeiten im Takt: z.B. Alzheim, Arft, Baar, Boos, Döttingen, Düngenheim, Herresbach, Hirten, Kehrig, Kirchwald, Kreuznick, Kürrenberg, Langenfeld, Lind, Luxem, Nachtsheim, Reudelsterz, Virneburg und Weiler.
  • Der Stadtteil Kürrenberg fungiert als Knotenpunkt für Verbindungen zwischen Mayen und den Orten der Verbandsgemeinde Vordereifel.

Kürrenberg wird von den folgenden Linien im 2-Stunden-Takt bedient:

381 aus Welschenbach, Engeln, Büchel, Freilingen, Wanderath, Döttingen, Herresbach, Oberbaar, Niederbaar, Mittelbaar, Virneburg, Kreuznick und Hirten
382 aus Boos, Lind, Nachtsheim, Anschau, Kreuznick
383 aus Weiler, Luxem, Reudelsterz
In Kürrenberg besteht für diese Orte Anschluss mit der Linie 380 von und nach Mayen.

Die Fahrten der o. g. Linien erfolgen zu den Schulzeiten umstiegsfrei.

  • Die neuen RegioBus-Linien 380 Kaisersesch – Kehrig – Mayen – Kürrenberg und 390 Mayen – St. Johann – Bell – Niedermendig fahren täglich von morgens bis abends im Takt. Auf diesen Hauptstrecken wird außerdem ein NachtBus-Angebot (Linien N38 und N39) in den Nächten vor Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen eingeführt.
  • Das Mayener St. Elisabeth-Krankenhaus erhält eine neue Bushaltestelle in der Nähe des Haupteingangs. Mit der neuen Buslinie 385 wird sie aus den Orten Siebenbach, Acht, Langenfeld, Kirchwald, St. Johann tagsüber direkt angesteuert.
  • Ebenfalls im Sommerhalbjahr fährt der FreizeitBus „Wacholderheiden“ 388 Mayen – Langenfeld – Arft – Herresbach – Kürrenberg – Mayen. Er hält u.a. am Schloss Bürresheim und den Ausgangspunkten zahlreicher Traumpfade und Traumpfädchen, auf denen es sich vorzüglich wandern lässt.

Die Entwurfsfahrpläne können Sie unter www.kvmyk.de/linienkonzept2021 bereits einsehen.

Thomas Theisen, Erster Beigeordneter

Martinsfeuer 2021 in Hirten

Nachdem im letzten Jahr der Martinszug coronabedingt abgesagt werden musste, dürfen wir in diesem Jahr die Tradition wieder aufleben lassen.

Der Martinszug findet am Freitag den 05.11.2021 unter Einhaltung der Corona-Abstandsregeln statt. Wir stellen uns um 17:30 am Gemeindehaus in Hirten auf.

Mit musikalischer Begleitung der Schützenkapelle Luxem gehen wir gemeinsam zur Schutzhütte, wo wir das Martinsfeuer entzünden. Am Feuer verteilen wir auch die Martinswecken an unsere Kinder.

Werner Engels, Ortsbürgermeister

Gebühren Schulbuchausleihe 2021/2022

an den Grundschulen Boos, Ettringen, Herresbach, Kehrig, Kirchwald, Kottenheim, Langenfeld, Monreal, St. Johann und Weiler sowie an der Realschule Plus in Nachtsheim

Mit der Bestellung im Rahmen der Ausleihe gegen Gebühr haben Sie dem Schulträger die Erlaubnis erteilt, das fällige Leihentgelt mittels SEPA-Lastschriftmandat von Ihrem, im Benutzerkonto hinterlegten, Konto einzuziehen.

Die Gebührenhöhe richtet sich nach der Anzahl und der Verwendungsdauer der Lernmittel, die sich im Ausleihpaket befinden, sowie nach ihrem Ladenpreis.

Wir möchten die Teilnehmer der Ausleihe darüber informieren, dass das Leihentgelt am 01.11.2021 von der Verbandsgemeindekasse eingezogen wird.

Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel

Fachbereich 3 – Bürgerdienste

Anja Müller

Tel.: 02651/8009-16

a.mueller@vordereifel.de

Bürgermeister Alfred Schomisch eröffnet Bilderausstellung der Vordereifler Kinder

VG Vordereifel. Bereits vor den Sommerferien wurden die Kinder aus dem Bereich der Verbandsgemeinde Vordereifel in der Heimatzeitung gebeten, ihr schönstes Ferienerlebnis zu Papier zu bringen.

Es wurden tolle Werke eingereicht, vom Besuch im Kino, über den Sonnenuntergang, den Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff oder die Fahrt mit einer Dampflok.

Jedes einzelne Bild erzählt ein schönes Ferienerlebnis.

Nun wurden die Bilder der Kinder aus verschiedenen Altersgruppen im Wartebereich des Meldeamtes der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel ausgestellt.

‘‘Es freut mich sehr, dass uns die Kinder solch tolle Bilder zur Verfügung stellen. Da wünscht man sich fast nochmal Kind zu sein‘‘ so Bürgermeister Alfred Schomisch. ‘‘Man spürt bei Betrachtung der Bilder förmlich, mit welcher Leichtigkeit und Begeisterung die Kinder vorgehen und auch die kleinen Dinge oder Erlebnisse des Lebens noch wertschätzen‘‘.

Die Bilderausstellung ist während den Öffnungszeiten noch bis zum 26.11.2021 zu bestaunen.

Instandsetzung der Kreisstraße 9 zwischen der B 410 und Nachtsheim

Im Auftrag des Landesbetriebes Mobilität Cochem-Koblenz wird voraussichtlich ab Donnerstag, dem 14.10.2021 die Kreisstraße 9 zwischen der B 410 und Nachtsheim instandgesetzt. Auf einer Länge von ca. 300 m wird die schadhafte Asphaltdeckschicht erneuert. Die Asphaltarbeiten sind stark witterungsabhängig, wodurch es kurzfristig zu Verschiebungen in der Bauausführung kommen kann.

Die Arbeiten werden unter Vollsperrung durchgeführt und dauern circa eine Woche. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert und erfolgt in beiden Richtungen über die B 410, B 258, L 97 und L 96 über die Ortschaften Hirten, Luxem, Weiler, Niederelz, Anschau.

Ausgeführt werden die Bauarbeiten von der Firma Josef Scheiff aus Euskirchen. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme betragen rund 50.000 Euro und werden vom Kreis Mayen-Koblenz getragen.

Der LBM Cochem-Koblenz bittet um Verständnis für die unvermeidlichen Beeinträchtigungen während der Bauzeit. Mit Fertigstellung des Projektes wird die Infrastruktur im Landkreis Mayen-Koblenz weiter systematisch verbessert.

Terminplaner bei der Verbandsgemeinde Vordereifel

Neuer Online-Terminplaner bei der Verbandsgemeinde Vordereifel in Betrieb

In wenigen Schritten online einen Termin vereinbaren
Für die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Vordereifel ist es jetzt noch einfacher, einen Termin bei der Verbandsgemeinde Vordereifel für verschiedene Dienstleistungen zu vereinbaren.

Dazu gehören Personalausweis-, Reisepass- und Kinderreisepass-Antrag, Meldebescheinigungen, Wohnsitz An- und Ummeldung, Beglaubigungen, Führungszeugnis und Führerschein beantragen, Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister sowie das Abholen von fertigen Dokumenten.

Auf der Startseite unserer Internetseite www.vordereifel.de befindet sich u.a. die Rubrik „Terminvereinbarung online“. Diese führt direkt zum Auswahlbereich, in dem die o.g. Leistungen alle auflistet sind.

Nachdem eine Dienstleistung per Mausklick markiert wurde, erreicht man über das Feld „Weiter zur Terminauswahl“ die Kalenderfunktion, wo die verfügbaren Daten und Uhrzeiten erscheinen.

Nachdem diese ausgewählt sind werden noch Name und E-Mail-Adresse benötigt, und der Termin kann gebucht werden. Eine Bestätigung erfolgt dann anschließend an die eingegebene E-Mail-Adresse.

„Dieses System erleichtert allen Beteiligten die erforderliche Terminvereinbarung enorm!“, freut sich Bürgermeister Alfred Schomisch und bemerkt weiter: „Die Verwaltungsdigitalisierung hat damit auch einen weiteren Schritt nach vorne gemacht.“

Mit der neuen Online-Terminvereinbarung kann nun jede Mitbürgerin und jeder Mitbürger unabhängig von Öffnungszeiten den für sie oder ihn passenden Termin – entsprechend der ersichtlichen Verfügbarkeiten – direkt buchen.

Haushaltssatzung 2021

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Hirten für das Haushaltsjahr 2021 vom 01.10.2021

Der Ortsgemeinderat hat aufgrund der §§ 95 ff. der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), in der derzeit geltenden Fassung, am 18.08.2021 folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung durch die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz als Aufsichtsbehörde vom 27.09.2021 hiermit bekannt gemacht wird:

§ 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Festgesetzt werden

1. im Ergebnishaushalt

der Gesamtbetrag der Erträge auf 233.900 €

der Gesamtbetrag der Aufwendungen auf 305.150 €

Jahresfehlbetrag auf 71.250 €

2. im Finanzhaushalt

die ordentlichen Einzahlungen auf 220.140 €

die ordentlichen Auszahlungen auf 267.520 €

der Saldo der ordentlichen Ein- und Auszahlungen auf – 47.380 €

die außerordentlichen Einzahlungen auf 0,00 €

die außerordentlichen Auszahlungen auf 0,00 €

der Saldo der außerordentlichen Ein- und Auszahlungen auf 0,00 €

die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf 0 €

die Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf 12.450 €

der Saldo der Ein- und Auszahlungen

aus Investitionstätigkeit auf – 12.450 €

die Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit1) auf 12.450 €

die Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit1) auf 13.870 €

der Saldo der Ein- und Auszahlungen

aus Finanzierungstätigkeit auf1) – 1.420 €

der Gesamtbetrag der Einzahlungen1) auf 232.590 €

der Gesamtbetrag der Auszahlungen1) auf 293.840 €

die Veränderung des Finanzmittelbestandes

im Haushaltsjahr auf – 61.250 €

1) Ohne Einzahlungen und Auszahlungen der Kredite zur Umschuldung

§ 2 Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite

Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite, deren Aufnahme zur Finanzierung von Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen erforderlich ist, wird festgesetzt für

zinslose Kredite auf 0 €

verzinste Kredite auf 12.450 €

zusammen auf 12.450 €

§ 3 Gesamtbetrag der vorgesehenen Ermächtigungen

Verpflichtungsermächtigungen, die künftige Haushaltsjahre mit Auszahlungen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen belastet, werden nicht veranschlagt.

§ 4 Steuerhebesätze

Die Steuerhebesätze werden für das Haushaltsjahr 2021 wie folgt festgesetzt:

a) Grundsteuer

– Grundsteuer A 300 v.H.

– Grundsteuer B 365 v.H.

b) Gewerbesteuer 365 v.H.

Die Hundesteuer beträgt für Hunde, die innerhalb des Gemeindegebietes gehalten werden

– für den ersten Hund 24,00 Eur

– für den zweiten Hund 36,00 Eur

– für jeden weiteren Hund 48,00 Eur

§ 5 Eigenkapital

Das Eigenkapital zum 31.12.2018 beträgt nach dem Jahresabschluss 435.957,51 Eur. Unter Berücksichtigung des Jahresfehlbetrages 2019 mit 35.575,68 Eur beträgt das Eigenkapital zum 31.12.2019 insg. 400.381,83 Eur.

Unter Berücksichtigung des geplanten Jahresfehlbetrages des Jahres 2020 mit 49.670,00 Eur beträgt das Eigenkapital zum 31.12.2020 voraussichtlich 350.711,83 Eur.

Unter Berücksichtigung des geplanten Jahresfehlbetrages des Jahres 2021 mit 71.250,00 Eur beträgt das Eigenkapital zum 31.12.2021 voraussichtlich 279.461,83 Eur.

Hirten, den 01.10.2021 
Engels, Ortsbürgermeister

Hinweis:

Der Haushaltsplan liegt zur Einsichtnahme vom 11.10.2021 bis 20.10.2021 während den Dienstzeiten (Montag bis Donnerstag, 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, sowie Freitag, 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr) bei der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel, Kelberger Straße 26, 56727 Mayen, Zimmer 57, öffentlich aus.

Hirten, den 01.10.2021 
Engels, Ortsbürgermeister

Verbandsgemeinde

Hochwasserschutz- und -vorsorgemaßnahmen in der Verbandsgemeinde Vordereifel neu auf der Internetseite

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Wir dürfen Sie heute darüber informieren, dass wir wie angekündigt auf der Internetseite der Verbandsgemeinde Vordereifel

https://vordereifel.de/startseite/bauen–wohnen/

eine neue Infoseite „Hochwasserschutz“ eingerichtet haben.

Zukünftig möchten wir Sie an dieser Stelle laufend

  • über neue Entwicklungen zum Hochwasserschutz
  • zur Hochwasservorsorge
  • über eigene Gewässerentwicklungskonzepte/ Hochwasservorsorgekonzepte
  • eigene Baumaßnahmen zum Hochwasserrückhalt und Renaturierungen

informieren.

Einleitend möchten wir darauf hinweisen, dass es

  • einen absoluten Hochwasserschutz nie gegeben hat und
  • es auch nie geben wird,
  • egal welche Maßnahmen man umsetzen wird.

Der Hochwasserschutz ist daher eine

Gemeinschaftsaufgabe vieler beteiligter Akteure:

  • Landkreis Mayen-Koblenz als Gewässerunterhaltungspflichtige für Gewässer II. Ordnung (Nette ab Hammes Mühle abwärts und Elzbach)
  • Verbandsgemeinde Vordereifel als Gewässerunterhaltungspflichtige für Gewässer III. Ordnung
  • Ortsgemeinden (Aussengebietswasser / Niederschlagswasser aus Straßen/Wegen und Plätzen)
  • Katastrophenschutz / THW
  • Feuerwehren
  • aber insbesondere auch jeder Grundstückseigentümer

Es würde uns freuen, wenn Sie uns auf dieser neuen Seite besuchen, insbesondere sich die ersten Publikationen, Links oder E-Mail Adressen ansehen und weiter selbst informieren.

Wir haben hierzu verschiedene Darstellungen und Broschüren eingestellt.

Wir brauchen Sie durch aktive Mitwirkung und Unterstützung

Unser heutiger besonderer Aufruf:

Machen Sie mit bei der Sammlung von Informationen und Erkenntnissen aus vorangegangenen Hochwässern.

Für unsere zukünftigen Konzepte, Planungen und Maßnahmen sind wir besonders auf Ihre persönlichen Beobachtungen, sei es in Form von Fotos, Videos oder eine einfache Beschreibung möglicher Ursachen bei Hochwasserereignissen angewiesen.

Sie waren bei den Ereignissen vor Ort, Sie haben das Hochwasser zeitnah oder auch hautnah erlebt oder auch Schäden davongetragen.

Auch Ihre Ideen zur Verbesserung mancher Situation werden wir gerne annehmen und zur Umsetzung prüfen.

Dieser Fundus ist für unsere später planenden Ingenieurbüros eine unerschöpfliche und wertvolle Quelle, um gezielt Maßnahmen anzugehen.

Wir haben hierzu auf dieser Seite einen Vordruck eingestellt, den Sie entweder direkt online ausfüllen können oder nach Ausdruck von Hand ausfüllen und uns wieder einreichen.

Herzlichen Dank Ihnen bereits heute für Ihre Mitwirkung.

Mayen, im September 2021
Alfred Schomisch   Matthias Steffens
Bürgermeister   SachgebietsleiterGewässerunterhaltung

Corona Warnstufe1

Mayen-Koblenz seit Montag in Warnstufe 1

Mit Inkrafttreten der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung hat das Land Rheinland-Pfalz ein neues System zur Bewertung des Infektionsgeschehens eingeführt. Die Sieben-Tage-Inzidenz gilt demnach nicht mehr allein maßgeblich für Einschränkungen. Basierend auf den erstmals vom Landesuntersuchungsamt unter unter www.lua.rlp.de veröffentlichten Leitindikatoren (Sieben-Tage-Inzidenz, Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Wert und Anteil der mit COVID-19-Erkrankten belegten Intensivbetten) gilt für den Landkreis Mayen-Koblenz seit Montag, 13. September, die Warnstufte 1. Zur Ermittlung der Einordnung wurden die drei unmittelbar vor dem 12. September liegenden Werktage mitgezählt.

Ab Montag gelten im Landkreis gemäß Warnstufe 1 der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung nachfolgende Regelungen:

• Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum

25 Personen (geimpfte Personen, genesene Personen und Kindern bis einschließlich 11 Jahre werden nicht mitgezählt)

• Veranstaltungen in geschlossenen Räumen:

250 nicht-immunisierte Personen, dazu unbegrenzt geimpfte Personen und genesene Personen und Kinder bis einschließlich 11 Jahre

• Veranstaltungen im Freien:

1.000 nicht-immunisierte Personen (bei festem Platz) oder 500 nicht-immunisierte Personen (ohne festem Platz) daneben geimpfte Personen und genesene Personen und Kinder bis einschließlich 11 Jahre bis zu insgesamt 25.000 Personen

• Sport (Training und Wettkampf im Amateur- und Freizeitsport im Innen- und Außenbereich):

Maximal 25 nicht-immunisierte Personen dazu unbegrenzt geimpfte Personen und genesene Personen und Kinder bis einschließlich 11 Jahre

• Außerschulischer Musik- und Kunstunterricht (im Innen- und Außenbereich):

Maximal 25 nicht-immunisierte Personen daneben unbegrenzt geimpfte Personen und genesene Personen und Kinder bis einschließlich 11 Jahre

• Probenbetrieb der Breiten- und Laienkultur:

Maximal 25 nicht-immunisierte Personen daneben unbegrenzt geimpfte Personen und genesene Personen und Kinder bis einschließlich 11 Jahre

Alle weiteren Regelungen der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung sind nachzulesen unter der Internetadresse https://corona.rlp.de/de/aktuelles/corona-regeln-im-ueberblick/