Verbandsgemeindeverwaltung

Schließung der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel zwischen Weihnachten und Neujahr 2022

Nicht nur Privatpersonen, auch oder gerade die öffentlichen Verwaltungen sind angehalten, die Energiekosten möglichst gering zu halten.

In diesem Jahr fällt Heilig Abend auf einen Samstag, nach den Weihnachtstagen folgen vier Werktage bis zum Silvester-Wochenende 2022/2023. Vor diesem Hintergrund wurde von der Verwaltungsspitze der Verbandsgemeinde Vordereifel nach intensivem Abwägen die Schließung des Rathauses zwischen Weihnachten und Neujahr vom 27. – 30. Dezember 2022 beschlossen.

„Neben den Vorgaben der bundesweit geltenden ‘Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen‘ von Ende August ist die Verbandsgemeinde Vordereifel bemüht, weitere Einsparungsmaßnahmen vorzunehmen. Dazu gehört in diesem Jahr auch die Schließung der Verwaltung zwischen Weihnachten und Silvester, denn für diese insgesamt 9 Tage kann die Heizversorgung im Rathaus stark heruntergefahren werden“, erklärt Bürgermeister Alfred Schomisch.

Für das Standesamt (Beurkundung der Sterbefälle) der Verbandsgemeinde Vordereifel wird ein Notdienst wie folgt eingerichtet:

Mittwoch, 28.12.2022 in der Zeit von 10:00 – 11:00 Uhr

Donnerstag, 29.12.2022 in der Zeit von 10:00 – 11:00 Uhr und

Freitag, 30.12.2022 in der Zeit von 10:00 – 11:00 Uhr.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger dies bei der Planung zur Erledigung ihrer Angelegenheiten in der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel zu berücksichtigen. Wer noch dringende behördliche Angelegenheiten vor dem Jahreswechsel regeln muss, der hat dafür bis einschließlich Freitag, den 23. Dezember 2022 noch die Möglichkeit. Bitte beachten Sie dazu die inzwischen generell notwendige Online-Terminvereinbarung über unsere Internetseite www.vordereifel.de.

Ab Montag, dem 02. Januar 2023, gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten, ebenfalls wie bisher mit vorheriger Terminvereinbarung über www.vordereifel.de.

Der Bürgermeister informiert…

Regelungen zur bestehenden Räum- und Streupflicht

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

heute informiere ich Sie über die wesentlichen Regelungen zur bestehenden Räum- und Streupflicht. Alle Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Vordereifel haben jeweils durch Satzung auf der Grundlage des Landesstraßengesetzes die Schneeräumung und das Bestreuen der Gehwege und Straßen bei Glätte (Winterdienst) übertragen.

Diese Verpflichtung richtet sich an alle Eigentümer oder Besitzer von bebauten und unbebauten Grundstücken innerhalb der jeweiligen geschlossenen Ortslage.

Die Räum- und Streupflicht erstreckt sich auf die Gehwege und Straßen bis zur Straßenmitte. Besteht nur einseitig ein Gehweg sind auch die Anlieger der gegenüber liegenden Grundstücke räum- und streupflichtig. Ist kein Gehweg vorhanden, gilt ein Streifen von 1,50 m Breite entlang der Grundstücksgrenze als Gehweg. Je nach Witterung ist mehrmals zu räumen und streuen, so dass in den allgemeinen Verkehrszeiten von 7.00 Uhr – 20.00 Uhr keine Rutschgefahr besteht.

Der Schnee ist so zu lagern, dass der Verkehr auf den Fahrbahnen und den Gehwegen nicht behindert wird.

Viele Ortsgemeinden unterstützen die Reinigungspflichtigen insbesondere durch die Schneeräumung. Es handelt sich in diesen Fällen um freiwillige Maßnahmen der Ortsgemeinden ohne Anerkennung einer Rechtspflicht. Die Räum- und Streupflicht obliegt weiterhin dem jeweiligen Anlieger.

Ich appelliere eindringlich dieser Verpflichtung sachgerecht nachzukommen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Räumpflichtigen bei Unfällen in Regress genommen werden können.

Ihr
Alfred Schomisch, Bürgermeister

Archivpflege in der Verbandsgemeinde Vordereifel

Kooperation im Eifelarchiv Mayen

Die Archivierung von Unterlagen mit bleibendem Wert gehört nach dem Landesarchivgesetz zu den Pflichtaufgaben einer Kommune.

Dazu haben sich die Verbandsgemeinde Vordereifel und die Stadt Mayen, gemeinsam mit dem Geschichts- und Altertumsverein für Mayen und Umgebung e.V. (GAV), zur Archivkooperation Eifelarchiv zusammengeschlossen. Die Archivgemeinschaft an sich besteht bereits seit dem Jahr 2013, bis zu diesem Zeitpunkt wurden die hauseigenen Akten in den Räumlichkeiten der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel aufbewahrt.

Betreut wird das Eifelarchiv unter anderem durch ehrenamtliche Archivpfleger des GAV sowie vom städtischen Mitarbeiter Stefan Wilden, der auch als Ansprechpartner für die kommunalen Archive fungiert.

Kürzlich erfolgte dazu, nachdem im Oktober 2022 die Benutzungs- und Gebührensatzung des Verbandsgemeindearchiv Vordereifel beschlossen wurde, im Rathaus der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel die offizielle Bestellung der ehrenamtlichen Archivpfleger und die Ermächtigung des städtischen Mitarbeiters Stefan Wilden.

Im Eifelarchiv wird das Archivgut der Kooperationspartner aufbewahrt, erschlossen und nutzbar gemacht. Durch den GAV als Archivkooperationspartner werden insbesondere freiwillige Aufgaben wahrgenommen – Dank des Engagements vieler ehrenamtlich tätiger Mitglieder des GAV. Außerdem wird Vereinen und Institutionen der Ortsgemeinden die Möglichkeit eröffnet, ihre Archivalien im Eifelarchiv zu hinterlegen.

Daneben wird hier auch Geschichte erforscht, Kultur vermittelt und damit die regionale Identität gestärkt. Diese Kooperation zwischen zwei Kommunen und einem Verein ist beispielhaft in Rheinland-Pfalz: Über die Kernaufgaben des Gesetzes hinaus sammeln und sichern die Partner alles Bedeutende für die Geschichte von Stadt und Verbandsgemeinde. So finden nicht nur alte Akten aus den Behörden hier ein neues Zuhause, auch Zeitschriften, Zeitungen, Plakate, Orts- und Lagepläne, Fotos sowie Ton- und Filmmaterial sind hier zu finden.

Die Kooperation bietet allen Beteiligten viele Vorteile, wie z.B. die Bürgernähe und die mögliche Hilfe für private Archive oder den zentralen Findnachweis und die Archivbibliothek.

Das Eifelarchiv befindet sich in den Obergeschossen des Alten Arresthauses in Mayen und hat jeweils mittwochs von 15 bis 18 Uhr für interessierte Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Um eine bestmögliche Beratung zu gewährleisten wird um eine vorherige Anmeldung gebeten.

Anschrift: Stehbach 31, 56727 Mayen

Öffnungszeiten: jeweils mittwochs, 15 – 18 Uhr (Anmeldung erforderlich)

Ansprechpartner: Stefan Wilden

Tel.-Nr.: 02651-491779 (Archivgebäude)

Tel.-Nr.: 02651-883301 (Verwaltung)

E-Mail: stefan.wilden@mayen.de

Öffentliche Bekanntmachung

Bebauungsplan für das Teilgebiet „Weiler Weg“

1. Planaufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB

Der Ortsgemeinderat von Hirten hat in der öffentlichen Sitzung am 23.11.2022 den Planaufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan für das Teilgebiet „Weiler Weg“ gefasst, um das förmliche Aufstellungsverfahren in Gang zu setzen.

Die Ortsgemeinde Hirten sieht Handlungsbedarf für die Ausweisung weiterer Wohnbauflächen, um die beständige Nachfrage nach Wohnraum, insbesondere für junge Familien, in der Ortsgemeinde bedienen zu können.

Geplant ist die Ausweisung von Wohnbauflächen (Allgemeines Wohngebiet) nach den Regelungen des § 13 b BauGB.

Der vorgesehene Geltungsbereich des Bebauungsplanes liegt in der Gemarkung Hirten, Flure 4 und 5; er ist in der nachfolgend abgedruckten Plankarte (Auszug aus den Geobasisinformationen – Liegenschaftskarte -), die als Anlage Bestandteil dieser Öffentlichen Bekanntmachung ist, durch eine schwarz gestrichelte Linie umgrenzt.

Der Planaufstellungsbeschluss wird hiermit gem. § 2 Abs. 1 BauGB öffentlich bekannt gemacht.

Hinweis zur Umweltverträglichkeitsprüfung:

Mit dem Planaufstellungsbeschluss nach § 2 Abs. 1 BauGB ist öffentlich bekannt zu machen, dass der Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren nach § 13 b i. V. m. § 13 a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt werden soll.

 

Bebauungsplan für das Teilgebiet „Zwischen der Straße“

1. Planaufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB

Der Ortsgemeinderat von Hirten hat in der öffentlichen Sitzung am 23.11.2022 den Planaufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan für das Teilgebiet „Zwischen der Straße“ gefasst, um das förmliche Aufstellungsverfahren in Gang zu setzen.

Die Ortsgemeinde Hirten sieht Handlungsbedarf für die Ausweisung weiterer Wohnbauflächen, um die beständige Nachfrage nach Wohnraum, insbesondere für junge Familien, in der Ortsgemeinde bedienen zu können.

Geplant ist die Ausweisung von Wohnbauflächen (Allgemeines Wohngebiet) nach den Regelungen des § 13 b BauGB.

Der vorgesehene Geltungsbereich des Bebauungsplanes liegt in der Gemarkung Hirten, Flur 2; er ist in der nachfolgend abgedruckten Plankarte (Auszug aus den Geobasisinformationen – Liegenschaftskarte -), die als Anlage Bestandteil dieser Öffentlichen Bekanntmachung ist, durch eine schwarz gestrichelte Linie umgrenzt.

Der Planaufstellungsbeschluss wird hiermit gem. § 2 Abs. 1 BauGB öffentlich bekannt gemacht.

Hinweis zur Umweltverträglichkeitsprüfung:

Mit dem Planaufstellungsbeschluss nach § 2 Abs. 1 BauGB ist öffentlich bekannt zu machen, dass der Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren nach § 13 b i. V. m. § 13 a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt werden soll.

Hirten, den 30.11.2022 
(Siegel) Werner Engels
Ortsbürgermeister

St. Stephanus-Realschule plus

Der Schnuppertag an der St. Stephanus-Realschule plus in Nachtsheim bot viele interessante Einblicke in den Schulalltag

Am Samstag, den 26.11.22 ermöglichte das Team der St. Stephanus- Realschule in Nachtsheim interessierten Viertklässlerinnen und Viertklässlern sowie ihren Eltern einen Einblick in die Schule und in die angebotenen Fächer.

Die Kinder wurden in Kleingruppen durch die schon weihnachtlich geschmückte Schule geführt. Dabei mussten sie kleinere Aufgaben bewältigen oder Rätsel lösen, um so ein Türchen in einem Adventskalender zu öffnen, der ihnen den Weg durch die Schule wies. Die begleitenden Kolleginnen und Kollegen und der Schülervertretung standen dabei für Fragen zu Verfügung oder wussten kleinere Geschichten aus der Schule zu berichten.

Nachdem die Kinder im Fachbereich Englisch „Straw Puppets“ bastelten und lernten sich auf Englisch vorzustellen, ging es weiter zu Mathematik und Deutsch, wo sie Rätsel mit einer Learning-App auf den Schultablets lösen mussten. Anschließend lernten Sie im EDV-Raum etwas über dessen Nutzung und staunten über die Lego Robotics, die dort durch den Raum gesteuert wurden.

Im Chemieraum gab es dann einige interessante Forscher-Versuche und die GrundschülerInnen durften sich beim Laubsägen ausprobieren. Weiter ging es in die Schulküche, wo leckere selbstgebackene Cake-Pops angeboten wurden. Nach dieser süßen Stärkung wartete der Fachbereich Sport mit einem Parcours in der Turnhalle zum Austoben auf die Kinder.

Im Musikraum durften die Interessierten noch einen Blick auf die Instrumente der Bläsergruppe werfen und mit Schülerinnen und Schülern der Klasse 5 einen Sitz-Boogie-Woogie einüben.

Der Abschluss der Schulrallye fand in der Caféteria statt, wo die Kinder eine kleine Überraschungstüte erhielten, die Möglichkeit hatten mit einer Sofortbildkamera Fotos von sich zu schießen und wo der Förderverein der Realschule plus mit leckeren Waffeln auf sie wartete.

Während die Kinder Aufgaben lösten und die Schule erkundeten, wurden die Eltern durch den Schulleiter Herr Heuft über die Angebote der Schule informiert und anschließend ebenfalls von Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülern durch die Schule geführt, um selbst Eindrücke zu gewinnen und ins Gespräch zu kommen.

Bei Kaffee und kleinen Snacks konnte sich zum Abschluss noch über das ein oder andere ausgetauscht werden.

Containerinsel schließt

Die Containerinsel schließt in der Zeit vom 30.11.2022 bis zum 01.03.2023

Entsprechend der Vorgaben durch die Kreisverwaltung Mayen Koblenz, schließen alle Containerinseln über die Wintermonate. Somit besteht auch an der Containerinsel in Nachtsheim am Samstag, den 26.11.2022 letztmalig die Möglichkeit, unbelasteten Bauschutt, Erdreich sowie Laub und Rasenschnitt kostenfrei während der Öffnungszeiten zu entsorgen. Der Grünabfallsammelplatz, auf dem nur Ast- und Strauchschnitt (keine Blumen, Rasenschnitt oder Laub) entsorgt werden darf, ist von der saisonbedingten Schließung nicht betroffen und kann ganzjährlich genutzt werden.

Schnuppertag St. Stephanus-Realschule plus

Die St. Stephanus-Realschule plus in Nachtsheim lädt zum Schnuppern ein

Es freuen sich die Schülerinnen und Schüler, sowie das Lehrerkollegium der St. Stephanus Realschule plus Nachtsheim darauf, in diesem Jahr wieder interessierte Grundschülerinnen und Grundschüler und ihre Eltern zu einem Schnuppertag am Samstag, 26.11.2022 zwischen 9.00 und 12.15 Uhr in der Schule begrüßen zu dürfen.

Während eines geführten Rundgangs in Kleingruppen durch die Schülervertretung der Realschule plus Nachtsheim, erhalten die Grundschülerinnen und Grundschüler des 4. Schuljahres die Möglichkeit, sich die Schule in Form einer kleinen Schnitzeljagd näher anzuschauen. Dabei nehmen sie selbst an verschiedenen projektorientierten Unterrichtseinheiten teil und bekommen so einen ersten Eindruck des Schullebens in Nachtsheim. Neben den Hauptfächern Mathematik, Deutsch und Englisch wird auch der naturwissenschaftliche Schwerpunkt der Schule gezeigt. Hinzu kommen die handlungsorientierten Wahlpflichtfächer, Sport und ein Angebot zu verschiedenen interaktiven Lernprogrammen.

Nachdem die Eltern vorab über das System der integrierten Realschule informiert werden, können auch sie auf einem geführten Rundgang in einzelne Räume und Stunden „hineinschnuppern“. Anschließend bietet die Schule an, zu verweilen, sich untereinander auszutauschen und mit Lehrerinnen und Lehrern ins Gespräch zu kommen.

Die Nachtsheimer Realschule plus überzeugt zusätzlich durch ihre Lage mitten im Grünen und bietet so eine Vielfalt an Möglichkeiten der unterrichtlichen Gestaltung in der Natur.

Eine Anmeldung kann bis zum 23.11.22 über die E-Mailadresse info@rsplusnachtsheim.de erfolgen.

Das Team der St. Stephanus- Realschule plus freut sich auf eine rege Teilnahme und interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern.

Schließung der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel

Schließung der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel zwischen Weihnachten und Neujahr 2022

Nicht nur Privatpersonen, auch oder gerade die öffentlichen Verwaltungen sind angehalten, die Energiekosten möglichst gering zu halten.

In diesem Jahr fällt Heilig Abend auf einen Samstag, nach den Weihnachtstagen folgen vier Werktage bis zum Silvester-Wochenende 2022/2023. Vor diesem Hintergrund wurde von der Verwaltungsspitze der Verbandsgemeinde Vordereifel nach intensivem Abwägen die Schließung des Rathauses zwischen Weihnachten und Neujahr vom 27. – 30. Dezember 2022 beschlossen.

„Neben den Vorgaben der bundesweit geltenden ‘Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen‘ von Ende August ist die Verbandsgemeinde Vordereifel bemüht, weitere Einsparungsmaßnahmen vorzunehmen. Dazu gehört in diesem Jahr auch die Schließung der Verwaltung zwischen Weihnachten und Silvester, denn für diese insgesamt 9 Tage kann die Heizversorgung im Rathaus stark heruntergefahren werden“, erklärt Bürgermeister Alfred Schomisch.

Für das Standesamt (Beurkundung der Sterbefälle) der Verbandsgemeinde Vordereifel wird ein Notdienst wie folgt eingerichtet:

Mittwoch, 28.12.2022 in der Zeit von 10:00 – 11:00 Uhr

Donnerstag, 29.12.2022 in der Zeit von 10:00 – 11:00 Uhr und

Freitag, 30.12.2022 in der Zeit von 10:00- 12:00 Uhr.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger dies bei der Planung zur Erledigung ihrer Angelegenheiten in der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel zu berücksichtigen. Wer noch dringende behördliche Angelegenheiten vor dem Jahreswechsel regeln muss, der hat dafür bis einschließlich Freitag, den 23. Dezember 2022 noch die Möglichkeit. Bitte beachten Sie dazu die inzwischen generell notwendige Online-Terminvereinbarung über unsere Internetseite www.vordereifel.de.

Ab Montag, dem 02. Januar 2023, gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten, ebenfalls wie bisher mit vorheriger Terminvereinbarung über www.vordereifel.de.